© Andreas Holling

07/27/2021

Ausflugstipps zu den nachhaltigsten Plätzen Österreichs

Mit diesen Ausflugstipps können Sie Österreich auf nachhaltige Art und Weise neu entdecken.

von Stefanie Blauensteiner

Von einer Zeitreise in die Antike, Rudern über den größten See der Steiermark, Wander- und Naturerlebnissen in Nationalparks oder Kunstgenuss in der Donaumetropole. In Österreich gibt es so vieles zu entdecken – diese Ausflugstipps regen dazu an, dies auf nachhaltige Art und Weise zu tun. Bei diesen grünen Ausflugszielen, die vom Österreichischen Umwetlzeichen ausgezeichnet wurden, können Sie authentische Eindrücke und Naturerfahrungen erleben. Begeben Sie sich auf eine nachhaltige Entdeckungstour durch Österreich.

Römerstadt Carnuntum

Willkommen auf einer Zeitreise in die Antike! Wer hautnah erfahren möchte, wie die antiken Römer gelebt haben, der sollte der Römerstadt Carnuntum einen Besuch abstatten. In einem wiederaufgebauten römischen Stadtviertel, das unter anderem ein Amphitheater und das Heidentor – Österreichs bekanntestes römisches Baudenkmal birgt – fühlt man sich in die Antike zurückversetzt.

In Carnuntum wird aber nicht nur Geschichte erlebbar gemacht, sondern auch Nachhaltigkeit großgeschrieben: so kamen beim Bau der Rekonstruktionen der Römerstadt ausschließlich natürliche Baustoffe aus regionalen Quellen zum Einsatz. Ebenso bekennt sich der Pächter der Gastronomie dazu, nach Möglichkeit auf regionale Produzenten zurückzugreifen. Mülltrennung wird im gesamten Besucher- und Veranstaltungsbereich lückenlos umgesetzt. Auch Angebote im Mobilitätsbereich wurden intensiviert, um die Anfahrten mit privaten PKWs zu minimieren.

Römerstadt Carnuntum
Hauptstraße 1A
A-2404 Petronell-Carnuntum

www.carnuntum.at

Naturpark Sparbach

Wussten Sie, dass der Naturpark Sparbach in Hinterbrühl bei Mödling der älteste Naturpark Österreichs ist? Auf einer Fläche von 360 Hektar kann man hier seelenruhig herumspazieren und den Alltagstrubel für kurze Zeit vergessen. Bei einem Erholungsspaziergang stehen die Chancen gut, dass man einem von rund 100 freilaufenden Wildschweinen begegnet. Wegen des großen Abenteuerspielplatzes und dem Kleintiergehege mit Eseln, Ziegen und Schafen, ist der Naturpark ein beliebtes Ausflugsziel im Grünen für Familien. Ganz besondere Plätze sind die Ruine Johannstein, das Köhlerhaus, das Ausblick auf den südlichen Wienerwald bietet und der Triumphbogen auf der Dianawiese.

Der Naturpark Sparbach ist als erster Naturpark Österreichs mit dem Umweltkennzeichen zertifiziert und kann dadurch auch nach außen zeigen, dass Qualität und Nachhaltigkeit  wichtig sind.  Das Projekt „Heute für Morgen“ wurde ins Leben gerufen, um die Waldgebiete, die zum Naturpark gehören, im Sinne der Nachhaltigkeit zu bewirtschaften. Im Rahmen des Projektes wurde gemeinsam mit SchülerInnen der Volksschule Hinterbrühl die Aufforstung mit Zukunftsbaumarten (Eichen und Elsbeeren) durchgeführt.

Naturpark Sparbach
2393 Sparbach 6

www.naturpark-sparbach.at

Welterbesteig Wachau

Entlang des Welterbesteigs kann man auf 180 Kilometern durch idyllische Naturlandschaften wandern. Die Weitwanderroute führt auf insgesamt 14 Etappen von Krems nach Melk durch die malerische Wachau. Die Route kann selbst gewählt und je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad und bevorzugter Streckenlänge angepasst werden. Entlang des Weitwanderweges kommt man an kulturellen Sehenswürdigkeiten wie dem Stift Göttweig, dem Stift Melk oder den Burgruinen Dürnstein und Aggstein vorbei.

Entlang des Welterbesteigs Wachau werden auch organisierte Wanderreisen mit Wegbebleitung angeboten. Diese geführten Touren können über den Umweltzeichen-Reiseveranstalter gebucht werden.

Wachau

Alpengarten Bad Aussee

Bad Aussee – der geografische Mittelpunkt Österreichs –hat außer dem berühmten Narzissenfest noch mehr zu bieten. Ursprüngliche Naturschätze kann man im ältesten Alpengarten der Steiermark bewundern. Bei über 2000 verschiedenen Pflanzenarten und Stauden kommt man aus dem Staunen vermutlich gar nicht mehr raus. Ein Grund mehr, den Kurort zu besuchen.

Alpengarten
Haupstraße 48
8990 Bad Aussee

Grundlsee

Unweit von Bad Aussee entfernt liegt der Grundlsee – seinerseits der größte See der Steiermark. Inmitten der Bergkulisse des Toten Gebirges gelegen, ist er ein beliebter Badesee. Doch nicht nur ein Sprung ins kühle Nass, sondern auch sportliche Aktivitäten wie Rudern, Fischen oder Segeln sind möglich.

61. NARZISSENFEST AM GRUNDLSEE OHNE PUBLIKUM: BOOTSKORSO

Nationalpark Gesäuse

Ein Ausflug in den Nationalpark Gesäuse verspricht ungezähmte Natur. Im Bereich der Ennstaler Alpen erstreckt sich eine eindrucksvolle Landschaft, die wild bewachsene Wälder, ungebändigte Gewässer und steile Felsen aufweist. Der Nationalpark ist die Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, die nur in diesem Gebiet zu finden sind. Man spricht hier im Fachjargon von Endemiten, die nur in einer räumlich abgegrenzten Umgebung vorkommen – wie beispielsweise der Zierlichen Federnelke oder dem Nordostalpen-Bilndkäfer. Entlang von Themenwegen kann man auf Tuchfüllung mit der Artenvielfalt gehen. Wer sich zu einer Wanderung im Nationalpark Gesäuse aufmacht, darf sich nicht wundern – denn es kann sein, dass man stundenlang keine Menschenseele trifft. Ganz nach dem Nachhaltigkeits-Motto kann man hier unberührte Natur und Artenvielfalt genießen.

Nationalpark Gesäuse
Weng 2
8913 Admont

nationalpark-gesaeuse.at

Schlögener Schlinge

 

Die Schlögener Schlinge im Mühlviertel ist ein wahres Naturwunder. Im Oberen Donautal nahe dem Ort Haibach zieht die Donau zwei Kehren, um sich den Weg durch das Böhmische Massiv zu bahnen. Dem Verlauf der Schlinge kann man ideal (und nachhaltig) mit dem Rad folgen, denn im Flussbett führt der Donauradweg entlang des Naturschauspiels. Wer lieber wandert, dem sei die etwa dreißigminütige Wanderung zum „Schlögener Blick“ ans Herz gelegt: von dort aus, kann man die beeindruckende Landschaft auf sich wirken lassen.

Schlögener Schlinge
4083 Schlögen

View to danube river in summer

Nachhaltigkeitsreise durch Linz

 

Wann waren Sie das letzte Mal in Linz? Eine vom Umweltzeichen-Reiseveranstalter OÖ-Touristik bietet Nachhaltigkeitsreise sich an, die oberösterreichische Landeshauptstadt einmal auf ganz andere Art kennen (und lieben) zu lernen. Auf dieser etwas anderen Tour durch Linz, stellt der Tourismusverband Linz lokale Projekte vor, die nachhaltig zu einem umweltbewussten Lebensstil beitragen und inspirieren: von Upcycling bis Sustainable Fashion, von Foodsharing bis zu einem Treffen mit dem letzten Donaufischer. Ein dreitägiges Package kann man über OÖ-Touristik buchen.

Rooftop view of Linz, Austria with New Cathedral

Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel

Ein Eldorado für Naturgenießer ist der Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel im sonnigsten Bundesland. Das Landschaftsjuwel mit dem Steppensee und dazugehörigem Schilfgürtel, sowie Wiesen und Salzlacken lässt sich entweder im Alleingang oder mittels geführter Touren erkunden. Die ausgedehnten Routen erkundet man am besten mit dem Fahrrad, aber auch zu Fuß kann man diese bewältigen. Das Naturschutzgebiet ist ein Lebensraum für viele Tiere wie Reiher, Löffler, Kolbenenten oder Libellen. Natur pur im schönen Burgenland.

Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel
7172 Illmitz

www.neusiedlersee.com

Saalfelden Leongang

Die Region Saalfelden Leogang im Salzburger Land lädt zu einem Aktivurlaub ein, bei dem Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker auf ihre Kosten kommen. Ein ausgedehntes Wanderwegnetz führt durch die Leoganger Steinberge und die sanften Grasberge. Wer beim Biken den Adrenalinkick sucht, ist im Bikerpark Leogang bestens aufgehoben – schließlich ist Leogang mit seinen 70 km langen Bikerouten auch über die Landesgrenzen hinaus als Österreichs größte Bikeregion bekannt. Wer auf gemütlich den Gipfel möchte, kann hier eine Sommer-Bergbahn nehmen – es lohnt sich alleine schon wegen des atemberaubenden Ausblicks. Nachhaltiger Tourismus mit Mehrwert steht in der Region am Programm.

Bikepark Loegang
Hütten 39 
5771 Leogang

bikepark.saalfelden-leogang.com

Wiener Kulturgenuss

Die Donaumetropole bietet vor allem für ein kulturaffines Publikum eine Vielzahl an Möglichkeiten. Dass Kulturgenuss auch nachhaltig sein kann, beweisen folgende Institutionen: das von Friedensreich Hundertwasser gestaltete Kunst Haus Wien zeigt neben Werken des visionären Künstlers in Sonderausstellungen auch zeitgenössischen Kunst mit Fokus Fotografie. Den  zukunftsweisenden Ideen und Gedanken von Hundertwasser zu Ökologie folgend, ist es das erste „grüne Museum“ Österreichs. Es gilt als Plattform für Kunstschaffende, die sich kritisch mit gesellschaftspolitischen Fragen wie Klimawandel und Nachhaltigkeit auseinandersetzen.

KUNST HAUS WIEN
Untere Weißgerberstraße 13
1030 Wien


www.kunsthauswien.com

Museum Hundertwasser

Ein technikaffines Publikum kommt am Technischen Museum nicht vorbei. Hier werden historische Objekte und neue Technologien in Hinblick auf ihre gesellschaftlichen Auswirkungen betrachtet. Das vielseitige Ausstellungsprogramm bietet die Möglichkeit, sich spielerisch mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen.

Technisches Museum Wien
Mariahilfer Str. 212
1140 Wien


www.technischesmuseum.at

Das Museum für Angewandte Kunst  veranschaulicht noch bis 3. Oktober in der Ausstellung  „Climate Care“ anhand von Kunst-, Design- und Architekturprojekten, wie kreative Köpfe eine ökologisch und sozial zukunftsfähige Klima-Moderne mitgestalten können.  

Museum für Angewandte Kunst
Stubenring 5
1010 Wien


www.mak.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.