© DOTS Group

07/01/2020

Top 10: Neue Restaurants für lauschige Sommerabende

Philip Rachinger setzt Stelze und Mühlviertler Sushi in Szene – auch andere Gastronomen beweisen wieder Mut.

von Anita Kattinger

Hopfen und Schmalz, Neufelden (OÖ)

Der 31-Jährige könnte sich auf seinen Lorbeeren ausruhen – Philip Rachinger zählt mit vier Hauben zur Kochelite des Landes. Vater Helmut lässt seinem Sohn im Mühltalhof (4120 Unternberg) freie Hand und werkt autark in seinem Fernruf7.

Jetzt hat der junge Haubenkoch ein altes Bräustüberl übernommen: "Ich sehe die Krise als Chance. Je weiter oben man mitspielt, desto beengender wird es. Auf der einen Seite will man das Niveau halten, auf der anderen Seite wünscht man sich eine Spielwiese."

Die nächsten Monate will er im in die Jahre gekommenen Braugasthaus der Biobrauerei Neufelden testen, ob Stelze und Mühlviertler Sushi angenommen werden.

Damit Miriam und Nora ihren Vater auch weiterhin sehen, haben Stefan Mandl und Benjamin Hartl das Sagen im Hopfen und Schmalz.

"Wegen Corona leben wir in einer Zeit ohne Zeltfeste: Bis jetzt gab es hier nirgends eine gute Stelze und wir haben eine wunderschöne Wiese. Es sollte weniger über Fine Dining gesprochen werden, sondern über Luxus Dining: Auch eine Stelze kann fein sein."

Info: Hopfen und Schmalz, Bräuhausgasse 3, 4120 Neufelden, Freitag bis Sonntag von 12 bis 23 Uhr, durchgehend warme Küche von 12 bis 21 Uhr

Weiss, Bregenz

Event-Managerin Theresa Feurstein wollte sich in der Vorarlberger Gastronomie selbstständig machen und fand über Freunde die Immobilie (1926 bis 1980 das Café Weiss) sowie Jungköchin Milena Broger.

Über die 27-jährige hörte man bisher wenig – obwohl sie für das Klösterle in Lech/Zug zwei Hauben erkochte. Wird also eine Haube angestrebt? "Das können wir gar nicht vermeiden."

Broger und Lebenspartner Erik Pedersen – gemeinsam werkten sie im weltbekannten Kopenhagener Restaurant Kadeau – haben im Weiss schon losgelegt: Auf der Karte stehen Beef Tatar mit Heuemulsion und Stracciatella-Käse mit Kohlrabi sowie Kalbsbeuscherl und Kaspressknödeln.

Broger: "Wir wollen nicht etwas machen, wo man viele Leute ausschließt. Meine Freunde waren sehr interessiert an dem, was ich mache, aber sie konnten es sich nicht leisten."

Ungewöhnlich: Das Team tischt bis Mitternacht (ab 15. Juni ) warme Speisen auf.

Info: WeissAnton-Schneider-Straße 5, 6900 Bregenz, Donnerstag bis Montag Trinken & Snacks 15 bis 23 Uhr, Essen 17 bis 22 Uhr, ab 15 Juni warme Küche bis Mitternacht

Franz von Grün, Arbesthal (NÖ)

Kulinarik-Autor Alexander Stranig und Werbe-Profi Florian Mainx haben einen alten Heurigen in Arbesthal – mit dem Auto nur 25 Minuten vom Wiener Schwedenplatz entfernt – gepachtet und restauriert.

Stranig: "Wir verstehen uns als Location für Hochzeiten und Events, außerdem als Treffpunkt für Kulinarik-Affine."

Ende Juni startet ein Pop-up-Heuriger, sonntags gibt es Brunch im idyllischen Weingarten.

"Es wird eine kleine Karte mit regionalen Produzenten geben. Die Stimmung lebt vom Weingarten – bei Schlechtwetter lässt es sich nach drinnen ausweichen."

Im Keller lagert Edles abseits der Carnunthum-Region.

Info: Franz von Grün, In der Kellergasse 71, 2464 Arbesthal, Heuriger voraussichtlich 27.+ 28.6., 4.+ 5.6., 11.7. + 12.7, 18.+19.7.

La Scaletta, 1010 Wien

Gastronomin Jana Chen – sie leitet mit ihrem Vater Anshen 17 Restaurants – schließt die „D’Lounge 1st“ in nobler Lage auf der Kärntnerstraße. Stattdessen eröffnet sie am 16. Juni an der gleichen Stelle den Italiener La Scaletta – das Treppchen als Anspielung auf das obere Stockwerk.

Für authentische neapolitanische Pizza hat sie Pizzaiolo Luigi De Felice engagiert, der schon im Pizzaquartier die Teigfladen schupfte.

Auf der Karte steht selbst gemachte Pasta des italienischen Chefkochs.

Info: La Scaletta, Kärntnerstraße 10, 1010 Wien, Softopening ab 16. Juni, genaue Öffnungszeiten folgen

Dots, 1070 Wien

Martin Ho ist mit seinem Dots umgezogen: Das Konzept des 400 Quadratmeter großen Lokals – inklusive 200 Quadratmeter Terrasse – bleibt dem alten treu.

Neu ist eine offene Sushi-Bar: Außergewöhnliche Sushi-Kreationen bleiben das Markenzeichen.

Das Dots am alten Standort in der Mariahilfer Straße 103 wird bist 2021 auf seine ursprüngliche Größe von 80 Quadratmetern rückgebaut

Info: DotsMariahilfer Straße 36, 1070 Wien, Montag bis Sonntag 11:30 Uhr bis 23 Uhr

Fischwirt im Urmeer, Sulztal (ST)

Das Gasthaus Tscheppe in Sulztal an der Weinstraße wird Ende Juli als Fischwirt im Urmeer von der Gastronomen-Familie Grossauer-Widakovich neu eröffnet.

Highlight wird der Bio-Räucher-Saibling, von Hand mit südsteirischem Weinrebenholz geräuchert. Den Fisch wird es auch bei der Drive-in-Station gegenüber des Lokals geben.

Der Ausblick über die Weinberge reicht weit nach Slowenien.

Info: Fischwirt im Urmeer, Sulztal an der Weinstraße 18, 8461 Sulztal, Donnerstag bis Sonntag, genaue Öffnungszeiten folgen

Kaffeefabrik, 1060 Wien

Die Wiener Bezirke Mariahilf und Neubau haben sich als Geheimtipps für Kaffee-Aficionados etabliert.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Es fehlt nur noch das behördliche Go, dann eröffnet die Kaffeefabrik ihren zweiten Wiener Standort nahe der Mariahilfer Straße.

Info: Kaffeefabrik, Otto-Bauer-Gasse 23, 1060 Wien, Öffnungszeiten folgen

Wieser Wachau, Salzburg

Zwar kein Restaurant, aber Pilgerstätte für Delikatessen-Fans: Der Edelbrenner-Meister expandiert in die Mozartstadt und eröffnete in der Salzburger Altstadt.

Im Mittelpunkt des Geschäfts stehen die vielfach ausgezeichneten Destillate, natürlich auch die Klassiker wie Marille, Williams, Waldhimbeere und Trester.

Dazu gibt es neben Verschiedenem rund um die Marille (Nektar, Marmelade, Chutney) auch Naschereien wie geröstete Marillenkerne, Likörkugeln, Schokomarillen und Marillenherzerl als Wachauer Antwort auf Gummibärchen.

Info: Wieser Wachau, Judengasse 12, 5020 Salzburg, Montag bis Samstag 10 bis 18 Uhr, Mittagspause 12:30 bis 13 Uhr

Leones Gelato, 1020 Wien

Ursprünglich wollen Lisa und Giorgio Leone im Nordbahnviertel eine weitere Filiale eröffnen, doch durch die Epidemie verzögern sich die Renovierungsarbeiten.

Deswegen kommt der Eissalon jetzt als Pop-up in die Bruno-Marek-Allee 21, gleich neben den Reformwarenladen und das Restaurant Habibi und Hawara.

"Uns hat dieser neue Stadtteil sofort angesprochen – die interessante Mischung aus urbaner Lage und entspanntem Flair und die hochwertige Gastronomie, die hier durchwegs entsteht", erzählt Giorgio Leone.

Info: Leones Gelato, Bruno-Marek-Allee 21, 1020 Wien, Juni: Montag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr, Bei Schönwetter bis 19 Uhr geöffnet, an Feiertagen geöffnet

Rinderwahn, 1160 Wien

Ehepaar Huth ist wieder umtriebig und eröffnete ein Pop-up ihres Rinderwahns am Yppenplatz: und zwar im legendären Haus "Yppenplatz 4" der Ottakringer Brauerei.

Gabriele Huth: "Rinderwahn-Burger sind genau das richtige für einen Besuch am Markt. Entweder gleich im Gastgarten genießen oder zum Mitnehmen."

Info: Rinderwahn, Yppenplatz 4, 1160 Wien, Dienstag bis Samstag zwischen 11:30 und 21:30 Uhr

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.