© Mühlviertler Granitland

Outdoor & Sport

Österreich schönste Wanderwege: Hoteliers verraten ihre persönlichen Highlights in den Bergen

Der Herbst in den Bergen ist eine besondere Jahreszeit. Denn dann ist die Luft so klar, dass unglaubliche Fernsichten möglich sind.

09/26/2022, 01:37 PM

An vielen Orten finden Almabtriebe statt. Die Natur zieht sich ihr schönstes Kleid über. Und die Temperaturen sind ideal für ausgedehnte Wandertouren. Doch wohin? Sechs österreichische Top-Hoteliers und -Hotelierinnen verraten ihre liebsten Strecken vor der Haustür.

1. Simone Ronacher, Das Ronacher in Bad Kleinkirchheim/Kärnten

„Meine liebste Wanderung beginnt mit einer Gondelfahrt der Brunnachbahn auf die Brunnach. Von oben hat man nämlich einen traumhaften Fernblick bis nach Slowenien, Italien und zum Großglockner! Am Bergplateau gibt es einen idyllischen Rundweg, der an „roten Felsen“ vorbeiführt. Das Besondere an diesen ist, dass sie abwechselnd durch Erze grün werden. Und genau da entspringt das Heilwasser, das so mineralisiert ins Ronacher kommt! Nachdem man nach einen ausgiebigen Rundgang auch entsprechend Appetit bekommt, kehre ich regelmäßig in der Bockhütte ein. Eine total kleine Hütte auf Felsen gebaut und wirklich einzigartig. Dort sind die Tische wie Separees in den Fels hineingestellt und man sitzt total „privat“ und kann diese herrlich Aussicht voll genießen. Ich esse immer einen Wiesensalat aus frischen Kräutern, die genau hier wachsen – für Markus muss es etwas „deftiger“ sein, eine echte Kärntner Brettljause!“

Simone Ronacher ist Gastgeberin mit Herz und Leidenschaft im Das Ronacher im Kärntner Bad Kleinkirchheim. Das Hotel punktet mit einer riesigen Wasser- und Saunawelt und überzeugt auch Gourmets. Top Tipp: Die neuen Zimmer mit eigenem Plunge-Pool am Balkon!

Das Ronacher, Thermenstraße 3, 9546 Bad Kleinkirchheim

2. Johanna Dengg, Genießerhotel Post Lermoos in Lermoos/Tirol

„Das Schöne bei uns in der Region ist, dass sowohl Spitzensportler als auch Genusswanderer auf ihre Kosten kommen. Ob eine herausfordernde Tour auf die Zugspitze oder Genusswandern am See, ob das perfekte Instagram-Bild oder Bergerinnerungen nur für die Seele – die Tiroler Zugspitz Arena ist Naturspektakel und Wandergebiet zugleich. Um die Auswahl der perfekten Tour für Ortsunkundige zu erleichtern, bieten wir im Hotel auch ein geführtes Aktiv- und Wanderprogramm. Meine ganz persönliche Lieblingswanderung ist eine feine Tour mit Traumblick: Von der Bergstation Ehrwalder Alm beim Tirolerhaus geht’s bei einer gemütlichen Wanderung zum Seebensee. Die Gehzeit liegt bei etwa 2,5 bis 3 Stunden (je nach Geschwindigkeit) und Wanderer werden mit einem unglaublichen Panorama belohnt.“

Johanna Dengg kümmert sich im Genießerhotel Post Lermoos fürsorglich um ihre Gäste. Wie der Name verrät, steht vor allem Genuss im Mittelpunkt. Die Gäste dürfen sich auf luxuriöse Zimmer, ein Spa mit Infinity-Pool und abends auf ein Zwei-Hauben-Menü freuen.

Genießerhotel Post Lermoos, Kirchplatz 6, 6631 Lermoos

3. Wolfgang Gröller, Traunseehotels in Traunkirchen/Oberösterreich

„Abmarsch ist beim Seehotel das Traunsee zwischen Reiterhaus und Hofrichterhaus entlang des Kapellenweges (die Kreuzwegkapellen wurden zur Zeit der Jesuiten von der "Todesangst-Christi-Bruderschaft" 1969 erbaut). Den Kalvarienberg, der mit seinen vielen Stufen der erste dieser Art im Salzkammergut war, geht es hinauf bis zur Kalvarienbergkappelle. Diese beheimatet eine barocke Kreuzigungsgruppe in Lebensgröße eingebettet in die krippenartige Landschaft des Salzkammergutes. Von dort marschiert man weiter Richtung Zellerlweg. Kurz bevor der Weg in die Forststraße übergeht, gibt es links einen Steig, der durch gelbe und blaue Punkte gekennzeichnet ist und als nicht versicherter Jägersteig auf den Baalstein gilt. Gutes Schuhwerk und Schwindelfreiheit sind hier vorausgesetzt. Der Weg gibt gerade im Spätherbst (wann die Bäume Ihr Blätterkleid bereits verloren haben) einen fantastischen Blick auf die Halbinsel von Traunkirchen. Der Abstieg erfolgt westlich vom Baalstein über den versicherten Wanderweg.“

Wolfgang Gröller ist mit ganzem Herzen Hotelier, Wirt und Traunkirchner. Er führt in 3. Generation mit seiner Frau Monika die Traunseehotels. Diese sind wunderschöne Hideaways und perfekte Homebase für die Erkundung des Salzkammerguts. Das Wirtshaus Poststube 1327 darf sich mit einer Gault&Millau Haube schmücken, das Restaurant Bootshaus mit vier.

Seehotel Das Traunsee: Klosterplatz 4, Hotel Post am See: Ortsplatz 5, beide 4801 Traunkirchen

4. Cookie O’Brien, Chaletdorf WoodRidge in Werfenweng/Salzburg

„Ein atemberaubendes Bergpanorama, wohltuende Ruhe und der unverwechselbare Duft des Waldes. Das sind ein paar der vielen Gründe, warum ich am liebsten auf den Pfaden des sogenannten ‚Werfenwenger Spazierhimmels‘ unterwegs bin. Beginnend im Chaletdorf WoodRidge folge ich am liebsten dem Waldweg entlang des rauschenden Bachlaufs. Weiter geht es über herrlich duftende Moosböden. Ein Stückchen bergab erreicht man eine schöne Brücke mitten im Wald, die zum Verweilen einlädt. Der Rückweg führt vorbei an einem Stausee, bis man schließlich beim Bauernladen ankommt – dort wartet eine belohnende Kugel hausgemachtes Eises. Auf der Strecke ist man ungefähr zweieinhalb Stunden unterwegs, sie ist auch kinderwagentauglich.“

Carolyne „Cookie“ O’Brien ist die Chefin im Chaletdorf WoodRidge im Salzburger Werfenweng. Hier schlafen die Gäste in wunderschönen Blockhütten, die nach original kanadischem Vorbild erbaut wurden. Neben Ruhe und Privatsphäre genießt man eine private Sauna und den eigenen Whirlpool am Balkon. Morgens kommt das Frühstück direkt ins Chalet, auf Wunsch gibt’s auch Abendessen in den „eigenen“ vier Wänden.

WoodRidge Luxury Chalets, Wenig 202, 5453 Werfenweng

5. Eva-Maria Pürmayer, Genießerhotel Bergergut im Mühlviertel/Oberösterreich

„Der Granitpilger-Wanderweg im oberösterreichischen Mühlviertel nutzt die Natur als Quelle der Besinnung. Die zauberhafte Hügellandschaft mit den vielen gescheckten Vierkanthöfen versteckt, wie kaum eine andere Region, unzählige Kraftplätze. Moosbewachsene Granitformationen im Wald, malerische Flussläufe und atemberaubende Aussichtspunkte ziehen die Menschen bis heute magisch an. Granit ist im Mühlviertel, der nördlichsten Region Oberösterreichs, allgegenwärtig. Dieses Gestein ist daher auch Namensgeber für den Granitpilger-Wanderweg. Zwischen dem nahe der Donau liegenden Startort St. Martin im Mühlkreis im Süden und den Orten Helfenberg und Haslach im Norden entfaltet sich der 90 Kilometer lange Rundwanderweg durch insgesamt zehn Orte. Dieser außergewöhnliche Wanderweg kann in drei bis vier Tagesetappen gut bewältigt werden. Inhalte des Granitpilgerns sind: innehalten, erkennen, reflektieren und als ein anderer Mensch ankommen. Ganz bewusst sind in diesem Sinne insgesamt 15 Kraftplätze in die Wanderroute eingebunden: historische Burgen und Schlösser, besinnliche Kirchen und Waldkapellen, Naturdenkmäler.“

Eva-Maria Pürmayer und ihr Mann Thomas Hofer schufen mit dem Genießerhotel Bergergut einen Ort zum Verweilen, Genießen und Kraft-Tanken für Erwachsene, die Privatsphäre und feine Kulinarik schätzen. Seit Thomas vor 5 Jahren ins Hotel einzog, entwickelte sich das Bergergut zu einem der führenden Kulinarik-Hotels in Österreich.

Genießerhotel Bergergut, 4170 Oberafiesl 7

6. Elisabeth Gürtler, Alpin Resort Sacher in Seefeld/Tirol

Die Region Seefeld ist Tirols schönstes Hochplateau und bietet viele Wanderrouten verschiedener Längen und Schwierigkeitsgrade, mit denen man zu Hütten mit und ohne Übernachtungsmöglichkeit gelangt. Ich bin eine verliebte Hundebesitzerin und genieße es, mit meiner Hundedame Ella zu wandern. Am liebsten starten wir von unserem Homebase, dem Alpin Resort Sacher, in den Wald. Hinter dem Resort, entlang des Panoramaweges, biegt man nach rechts ab, kommt an einer Weide mit 2 entzückenden Shetland Ponies vorbei und kann nach etwa 2 Minuten bereits „Waldbaden“! Ein etwa 1 m breiter Weg führt leicht bergab. Ella nimmt links und rechts des Weges die Geruchsspuren von Wild auf - ich habe sie zu ihrem Bedauern an der Leine!  Verirren kann man sich dank der unübersehbaren Wegweiser nicht, nach etwa 40 Minuten ist die prachtvolle Bodenalm Hütte erreicht, wo wir eine Apfelsaft Pause einlegen. Dann geht es wieder 25 Minuten weiter zur Triendlsäge. Am Weg dorthin habe ich schon als Kind die meisten Eierschwammerln gefunden, wenn mein Vater mit mir wandern war. Ein Stopp und ein kleiner Tratsch mit Frau Triendl, anschließend weiter durch den prachtvollen Wald entlang eines rauschenden Baches und einer Forellenzucht zum Bio Alpakahof der Familie Haslwanter, wo etwa 50 Alpakas eine Weideauszeit genießen. Dann geht es etwas steiler bergauf wieder retour ins Alpin Resort Sacher: Ella ist ausgearbeitet und glücklich - und mit ihr auch ich!“

Elisabeth Gürtler lebt Gastfreundschaft wie keine andere. Erst vor kurzem eröffnete das ehemalige Hotel Astoria in Seefeld neu – vollständig renoviert, mit 4.700 Quadratmeter großem Spa, Haubenküche und nicht zuletzt neuem Namen: Alpin Resort Sacher. Es blieb, was ohnehin perfekt war, alles andere ist jetzt einfach noch besser als zuvor.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Österreich schönste Wanderwege: Hoteliers verraten ihre persönlichen Highlights in den Bergen | lust-auf-oesterreich.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat