Heimische, wilde Orchideen im Portrait

© Andrea Rammel

Natur & Nachhaltigkeit

Die kleinen Wilden - in Österreich heimische Orchideen

Klein, zauberhaft, manchmal unscheinbar - gefährdet! Wilde Orchideen sind die Exoten unter den heimischen Wildblumen.

08/22/2022, 11:19 AM

In Österreich wachsen Orchideen? Damit hätte ich nicht gerechnet, bevor ich mit der Naturfotografie begonnen habe. Exotische Orchideen mit großen Blüten bekommt man auch nur im Blumengeschäft. Die heimischen, wildwachsenden Orchideen sind viel kleiner. Manchmal sind sie so unscheinbar, dass sie leicht übersehen werden. Insgesamt sind es ca. 80 Wildorchideen, die in Österreich - noch - heimisch sind. Alle Arten stehen unter Naturschutz. 

Orchideen in der Lobau

Dort wo sie sich wohl fühlen, breiten sich manche Orchideen gerne aus, wie zum Beispiel am Trockenrasen in der Wiener Lobau. Wobei die kleinen Wilden an den unterschiedlichsten Standorten wachsen. Auf frischen Bergwiesen, in sumpfigen Wiesen, im Flachland, im Hochgebirge ... überall können Wildorchideen wachsen. Jede einzelne von ihnen ist ein kleines Kunstwerk. Sehen sie selbst:

 

heimische Orchideen: Frauenschuh

Frauenschuh 

Er ist die einzige wilde Orchidee, die wir so ähnlich schon in der Blumenhandlung gesehen haben. In der Natur bevorzugt er halbschattige Wälder und Waldränder mit kalkliebenden Böden. 

  • Blütezeit: Mitte Mai bis Mitte Juni
  • Größe: bis ca. 70 cm
  • Vorkommen: Naturpark Tiroler Lech, Biosphärenpark Wienerwald, Tauglgries, Gesäuse ... überall sehr selten

Großes Zweiblatt

Im Vergleich zum Frauenschuh ist das Große Zweiblatt eine sehr unscheinbare Orchidee. Sie ist einer der häufigsten Wildorchideen in Österreich, die sich in frischen Laubwälder, in Mooren, auf Wiesen und Magerrasen wohlfühlen. Mit ihren grünen Blüten fällt sie jedoch kaum auf und wird bestimmt oft übersehen.  

  • Blütezeit: Mai bis Juli
  • Größe: 20 bis 50 cm
  • Vorkommen: Seewinkel, Süd-Oststeiermark, Naturpark Tiroler Lech, Lilienfeld ...
Mücken-Händelwurz

Mücken-Händelwurz

Bis zu 50 kleine, entzückende Einzelblüten kann die Mücken-Händelwurz bekommen. In Österreich kommt sie für eine Orchidee noch relativ häufig vor. Das liegt wahrscheinlich auch an ihrer Flexibilität - ob Magerrasen oder Feuchtwiese, Flach- oder Quellmoore - die elegante Wilde ist anpassungsfähig.

  • Blütezeit: Mai bis Juli
  • Größe: 30 bis 50 cm
  • Vorkommen: Biosphärenpark Wienerwald, Obersteiermark, Thenneberg ...

Klein-Hundswurz

Diese kleine Wildorchidee wird auch Kleines Knabenkraut oder Frühlingsknabenkraut genannt. Die Blütenfarbe gibt es in allen Rosa- / Violett-Schattierungen und manchmal auch in Weiß. Die Klein-Hundswurz ist eine Sonnenanbeterin und wächst vorzugsweise an trockenen bis wechselfeuchten Standorten. 

  • Blütezeit: April - Juni
  • Größe: 10 - 35 cm
  • Vorkommen: die kleine Hunds-Wurz können Sie in allen Bundesländern finden 

Helm-Knabenkraut

Sie ist eine der früheren Orchideen und bevorzugt naturnahe Wiesen, Halbtrockenrasen und lichte Wälder, wobei sie ein Sonnenplätzchen bevorzugt. Den namengebenden Blütenhelm können Sie gut erkennen, wenn Sie sich die kleine Wilde genauer ansehen. Normalerweise ist die Blüte ein hübscher Mix aus Weiß und Rosa bis Lila. Und manchmal findet man aber auch ein weißes Helm-Knabenkraut. 

  • Blütezeit: April - Mai
  • Größe: 25 - 45 cm
  • Vorkommen: Nationalpark Donau-Auen, Wienerwald, Nationalpark Neusiedler See, Frastanzer Riedes, Kaltenleutgeben ...
Sumpf-Knabenkraut

Sumpf-Knabenkraut 

Wie der Name vermuten lässt, ist diese heimische Orchidee vor allem in sumpfigen Wiesen und Flachmooren zu finden. Sie wird auch Sumpf-Hundwurz genannt und ist bereits stark gefährdet. 

  • Blütezeit: Mai - Juni
  • Größe: 30 - 60  cm
  • Vorkommen: Seewinkel, im nördlichen und südöstlichen Alpenvorland ...

Brand-Knabenkraut 

Mit den vielen kleinen "Männchen" ist sie eine meiner Lieblings-Orchideen. Den Namen hat sie von ihrem Knospenstand, der angeblich angebrannt wirkt. Zu finden ist das kleine Blümchen, das auch Brand-Keuschständel genannt wird, auf kalkreichen Halbtrockenrasen und Magerrasen. Eine Unterart vom Brand-Knabenkraut ist etwas größer und blüht von Ende Juni bis in den August.  

  • Blütezeit: April - Mai / Juli
  • Größe: 15 - 25  / 35 cm
  • Vorkommen: Donau-Auen, Wien, Nationalpark Hohe Tauern, Lobau ...

Woher kommt der Name Knabenkraut?

Wenn Sie sich die einzelnen Blüten der meisten Knabenkräuter ansehen, schauen diese aus, wie entzückende kleine Männchen oder Elfen. Das hat allerdings nichts mit dem Namen zu tun. Dieser kommt von einem unsichtbaren Teil der heimischen Orchideen, die Knollen, aus denen diese hübschen Blumen wachsen. Jedes Knabenkraut hat zwei Knollen, die an Hoden erinnern. Der griechische Philosoph Theophrastos von Eresos soll zum ersten Mal die Knabenkräuter erwähnt und sie nach den männlichen Genitalien "Orchis" benannt haben. Frauen, dich sich einen Knaben wünschten, haben den stärkeren der beiden Orchideen-Knollen gegessen. Sollte das wirklich geholfen haben, lag das hauptsächlich an der Einbildungskraft der Mütter. 

Während der Blütezeit verwelkt eine der Orchideen-Knollen. Die zweite bleibt dann für die nächste Blütezeit.  

Fuchs-Fingerwurz 

Aus vielen kleinen fröhlichen Elfen besteht die Blüte der Fuchs- oder gefleckten Fingerwurz. Aufgrund ihrer Häufigkeit gehört sie zu den bekanntesten heimischen, wildwachsenden Orchideenarten. Frische Wiesen, Flach- und Quellmoore, Nadelmischwäler - da fühlt sich die Fuchs-Fingerwurz wohl. 

  • Blütezeit: Mai - Juli
  • Größe: 15 - 60 cm
  • Vorkommen: Knödelhüttenweg, Wienerwald, Nationalpark Gesäuse, Kalkalpen ... 
Schwertblatt-Waldvögelein

Schwertblatt-Waldvögelein

Der Name verrät schon, wo diese Wildorchidee wächst: an Waldrändern, in trockenen Laub- und Nadelwäldern, auf buschigem Trockenrasen. Die hübschen Blüten können bei näherem Hinschauen auch richtig böse "dreinschauen". 

  • Blütezeit: April - Juli
  • Größe: 20- 60 cm
  • Vorkommen: Donau-Auen, Nationalpark Gesäuse, Perchtoldsdorf, Kalkalpen ... 
Schwertblättriges Waldvögelein
Weiße Waldhyazinthe

Weiße Waldhyazinthe

Eine "Hyazinthe" würde man wohl eher nicht bei den Orchideen vermuten. Doch diese anmutige Blume verströmt vor allem am Abend einen süßen Duft. Bis zu 40 der zarten Blüten kann eine Pflanze haben. Die Weiße Waldhyazinthe finden Sie auf moorigen, alpinen Wiesen und Weiden, an Waldrändern, im Laub, Misch- und Nadelwald. 

  • Blütezeit: Mai - Juli
  • Größe: 20- 60 cm
  • Vorkommen: in allen Bundesländern, in Kärnten weit verbreitet, ... 

Vogel-Nestwurz

Leicht zu übersehen ist die unscheinbare Nestwurzen-Orchidee. Blüte, Stängel und Blätter sind hellbraun, wobei die Blüten stark nach Honig duften. Ihren Namen hat sie von den vogelnestartigen Wurzeln. Die wilde Orchidee wächst in schattigen Laub- und Nadelwäldern mit nährstoffreichen Böden. Auf den ersten Blick kann die Vogel-Nestwurz einen vertrockneten Eindruck erwecken. Ein genauer Blick lohnt sich auf jeden Fall. 

  • Blütezeit: Mai - Juli
  • Größe: 20- 40 cm
  • Vorkommen: Salzburg, Ost-Steiermark, Pyhrn-Priel, Seewinkel ... 
Fliegen-Ragwurz

Fliegen-Ragwurz

Insgesamt gibt es 4 Ragwurz-Arten in Österreich: Spinnen-, Bienen-, Hummel- und Fliegen-Ragwurz. Dabei handelt es sich um "Sexualtäuschpflanzen". Ihre Blüten ähneln sehr den Insektenweibchen. Dadurch locken die Ragwurzen die Männchen zur Bestäubung an. Die Fliegen-Ragwurz wächst auf Magerrasen, Halbtrockenrasen und an lichten Kieferwäldern. 

  • Blütezeit: Mai - Juli
  • Größe: 15- 40 cm
  • Vorkommen: Amstetten, Nord-Burgenland, Bad-Vöslau, Hohe Tauern ... 
Rotes Kohlröschen

Rotes Kohlröschen

Wenn Sie diese kleine, wildwachsende Orchidee live sehen möchten, müssen Sie schon etwas höher rauf. Das Rote Kohlröschen wächst oberhalb von 1.000 m auf Kalkmagerrasen. Bei den Kohlröschen gibt es insgesamt 7 verschiedene Arten, die teilweise schwer zu unterscheiden sind. Eines haben sie alle gemeinsam: sie sind in Österreich stark gefährdet.

  • Blütezeit: Juni - Juli
  • Größe: 5- 20 cm
  • Vorkommen: Traweng, Gailtaler Alpen ... 
13 wilde, heimische Orchideen in Österreich

Noch nicht genug?

Wie Sie gesehen haben, blühen die meisten Orchideen von April bis Juni / Juli. Um diese Zeit werden in ganz Österreich verschiedene Orchideenwanderungen angeboten. Hier haben Sie die Gelegenheit, die wilden, heimischen Orchideen zu sehen und mehr darüber zu erfahren. 

Alle Orchideen unter Naturschutz

In Österreich stehen alle heimischen Wildorchideen unter Naturschutz. Zum Teil sind ihre Bestände bereits stark gefährdet. Das liegt vor allem an den schwindenden Lebensräumen - einige haben doch spezielle Anforderungen an den Boden. Hinzu kommen invasive Neophyten, die für die heimischen Pflanzen eine starke Konkurrenz darstellen. Und dann werden die hübschen Exoten ausgegraben und geplündert, weil es Leute gibt, die nicht in die Natur gehen wollen, um sich an ihr zu freuen. Sie versuchen sich die Artenvielfalt in den eigenen Garten zu holen. Leider funktioniert das in den meisten Fällen nicht. Orchideen haben ganz spezielle Anforderungen an das Umfeld, in dem sie sich wohlfühlen. Die meisten sind auf bestimmte Bodenpilze angewiesen, um zu überleben. Deshalb, genießen Sie die heimischen, wildwachsenden Orchideen in der Natur. Machen Sie ein Foto, ohne andere Pflanzen dabei zu zerstören und freuen Sie sich zuhause daran. 

Wilde Orchidee
ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Die kleinen Wilden - in Österreich heimische Orchideen | lust-auf-oesterreich.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat