© Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Sponsored Content
11/26/2021

Das Waldviertel: Wo vielfältiger Geschmack in der Natur liegt

Wenn der Gaumen Mitspracherecht bei der Urlaubs- und Ausflugsplanung hat: Das Waldviertel bietet Geschmackserlebnisse

Denn im hohen Norden Österreichs, dem Waldviertel in Niederösterreich, wird die Natur von ihrer geschmackvollsten Seite gezeigt. Wie in sonst keiner anderen Region Österreichs es die Waldviertler Landwirte, Produzenten, Gastronomen und Hoteliers den wertvollsten Schatz für das menschliche Wohlbefinden hochleben zu lassen: Den Geschmack in seiner ganzen Vielfalt. Von der Roggenähre zum Brot, von der Mohnblüte zum „Grauen Gold des Waldviertels“, von der Knolle zum Erdäpfel, vom Hopfen zum Bier und von der Teichwirtschaft zum Karpfen – Geschmack liegt in der vielseitigen Natur des Waldviertels. Diese im Waldviertel gepflegte und kultivierte Vielfalt wird mit voller Gastfreundschaft mit den Besuchern geteilt.

Wachsenden Geschmack beobachten

Vom Spätfrühling bis in den Herbst hinein lässt sich der Geschmack des Waldviertels in seiner einzigartigen Farbenpracht auf den Feldern und Äckern bewundern. Nach und nach reift das farbenfrohe Blütenmeer zu geschmackvollen Waldviertler Spezialitäten heran: der Mohn kündigt sich in den Farben „weiß – rot-lila“ an und weckt die Gaumenfreude auf „Monhnzelten“, „Tatschkerln“, Mohnknödel und Mohnstrudel.

Einst als „Graues Gold an der Londoner Börse gehandelt, steht der Waldviertler Mohn auch heute noch hoch im Kurs und wurde 2005 in die prämierten Spezialitäten der „Genussregion Österreich“ aufgenommen. Wer die Mohnblüten nicht einfach nur bestaunen, sondern noch mehr Hintergrundwissen erfahren möchte, besucht das „Mohndorf Armschlag“ mit seinem Mohnlehrpfad, Mohngarten und Bauernladen.

Ende Juni kündigt sich mit einem weißen Blütenmeer eine weitere Gaumenfreude an: der Waldviertler Erdäpfel. Im Zusammenspiel mit dem kontinental geprägten Hochflächenklima der Region entfaltet dieser bis in den kühlenden Herbsttau hinein sein unvergleichliches Aroma. Der Erdäpfel war zu Zeiten Maria Theresias ein „Arme-Leute-Essen“, mittlerweile ist er  zu einer geschmacksintensiven Bereicherung der modernen Küche avanciert. Die „Erdäpfelwelt Schweiggers“ würdigt als österreichweit einzigartiges Museum die Geschichte, den Geschmack und die Sortenvielfalt des Waldviertler Erdäpfels.

Ebenso können Sie im Waldviertel den schönsten Kräutergarten Österreichs besuchen: ob Pfefferminze, Käsepappel, Ringelblume oder Salbei: Kräuter gedeihen ideal in der Atmosphäre der Jahrtausende alten Waldviertler Granitböden. Dank des Kräuterspezialisten Sonnentor mit der Erlebniswelt in Sprögnitz, gilt das Waldviertel heute als eine der wichtigsten Kräuterregionen Europas.

Schluck für Schluck näher am Geschmack des Waldviertels

Besondere Schönheiten im kulinarischen Farbenspiel des Waldviertels sind das helle Olivgrün des Hopfens und das Goldgelb der Weinreben. Vom südlichen Kamptal bis gegen Norden hin nach Zwettl gedeihen Hopfen und Wein in bester Lage und bringen trinkbare Köstlichkeiten  hervor.

„Die Seele des Biers“ – wie der Hopfen bezeichnet wird, ist seit dem Mittelalter im Waldviertel beheimatet. Bereits im Jahr 1321 verlieh König Friedrich der Schöne der Stadt Weitra das Braurecht und erhob sie damit zur ältesten Braustadt Österreichs. Dank der Privatbrauerei Zwettl ist Braukunst auch im 21. Jahrhundert noch im Waldviertel verankert. Seit 1708 werden in diesem traditionsreichen Familienbetrieb beste Waldvierter Qualitätsbiere gebraut. 100% Waldviertler Hopfen garantieren hier ein hundertprozentiges Geschmackserlebnis.

Weinliebhaber werden das Kamptal zu ihrer Wohlfühl-Region erklären. Der Kamptaler Weinbau lebt vom unverwechselbaren Klima und seinen innovativen Winzern. Die beliebten Sorten „Grüner Veltliner“, „Riesling“, „Weißburgunder“ und „Chardonnay“ werden regelmäßig bei namhaften Weinprämierungen auf internationaler Ebene ausgezeichnet. Und wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, lassen sich die edlen Tropfen der Kamptaler Spitzenwinzer in der Vinothek Ursin Haus in Langenlois verkosten und erwerben.

Die Waldviertler Edelbrand-Produzenten erzeugen Hochprozentiges auf höchstem Niveau. Die Natur der Gegend liefert auch hier die besten Rohstoffe für die Edelbrände: reife, gesunde Früchte und hochwertiges Waldviertler Getreide. Denn im Waldviertel wird nicht nur Obst gebrannt. In einer Region, die für den Getreideanbau prädestiniert ist, liegt es auf der Hand, dass auch Bier-, Getreidebrände und sogar Whisky hergestellt werden. Innovationsgeist beweist hier allen voran Johann Haider von der „Destillerie J.Haider und Whisky-Erlebniswelt“, der die 1. Whiskydestillerie Österreichs führt.

Fisch, Fleisch, Käse, Brot und Gemüseraritäten – der vielfältige Geschmack des Waldviertels

Die berühmten Waldviertler Karpfen wachsen in über 1.400 Teichen heran. Ihre Aufzucht und Pflege brauchen viel Zeit: vom Ablaichen der Mutterfische bis zu seinem Abfischgewicht von 3 kg benötigt diese Spezialität sage und schreibe vier Jahre. Für die Geduld und Hingabe seiner Teichwirte bedankt sich der Waldviertler Karpfen mit seinem besonders bekömmlichen und fettarmen Fleisch. Als größte Karpfenzuchtregion Österreichs vereint die „Genussregion Waldviertler Karpfen“ sowohl Teichwirte als auch Gastronomiebetriebe, die sich die naturnahe Erzeugung und kreative Verarbeitung des Waldviertler Karpfens auf die Fahne geschrieben haben.

Käse und Brot passen kulinarisch gesehen perfekt zusammen. Nicht nur in Frankreich wird diese köstliche Kombination geehrt – auch das Waldviertel ist mit seiner beeindruckenden Vielfalt an regionalen Käsesorten und seinem einzigartigen Roggenbrot eine Geschmackseinheit par excellence. „Die Käsemacher“ stellen eine umfangreiche und köstliche Palette regionaler Käsesorten aus Kuh-, Schaf- und Ziegenmilch her.

Ein Allrounder – nicht nur in der Kategorie Edelbrände – ist das Waldviertler Kriecherl. Die engagierten Kriecherl-Bauern erzeugen in der „Genussregion Waldviertler Kriecherl“ aus dem Ur-Obst vielfältige kulinarischen Highlights: von traditionellen Marmeladen und Sirupen bis zu modernen Geschmacksinterpretationen wie Kriecherl-Essig, Kriecherl-Senf und Kriecherl-Schokolade. Das Waldviertler Kriecherl wurde in den höheren Lagen im westlichen Waldviertel in eine der größten Genussregionen Österreichs gehoben.

Das Waldviertel ist ein wahres Geschmacksparadies für Fans von Fleisch- und Wurstspezialitäten. In den Waldviertler Wäldern wächst schmackhaftes Wild heran, das mit Respekt und Erfahrung gejagt wird. Auch Angus-Rinder weiden im Waldviertel und werden zu Spezialitäten verarbeitet. Wer exotisches Straußenfleisch probieren möchte, muss dafür nicht nach Australien reisen: auch im Waldviertel gibt es eine Straußen-, Emu- und Nandu-Farm.

Neben den Waldviertler Klassikern wie Mohn und Erdäpfel erzeugen hier Landwirte, Produzenten und Gastronomen auch eine große Vielfalt an kulinarischen Spezialitäten und Raritäten. Die herausragenden Rohstoffe und Grundprodukten werden zu innovativen Kreationen wie Teigwaren, Honig, Schokolade und Essig verarbeitet. Der Artenvielfalt und dem Erhalt alter Sorten hat sich der Verein Arche Noah verschrieben – Raritäten wie Kerbelrübe, blaue Kohlrabi und Scheibengurken sorgen für farbenfrohe Genussmomente.

Im Waldviertel wird Geschmacksvielfalt mit einer großen Portion Liebe gepflegt und kultiviert – unzählige Landwirte und Direktvermarkter stellen hochwertige Produkte her. So ist im in der Region eine wahre Kultur der Hof- und Regionalläden entstanden. Vielerorts haben sich die Anbieter zusammengeschlossen und bieten in Verkaufshütten oder anderen Räumlichkeiten gemeinsam ihre köstlichen Produkte an.

Unternehmergeist und Qualitätsbewusstsein

Zahlreiche Unternehmen arbeiten täglich daran, die Gäste mit dem Geschmack des Waldviertels in höchster Qualität zu verwöhnen. Vom Kräuterspezialisten „Sonnentor“ über die „Privatbrauerei Zwettl“, die Käseenthusiasten bei den „Käsemachern“, die Mohnexperten im „Mohndorf Armschlag“ und beim „Mohnwirt Neuwiesinger“, die „Erdäpfelwelt Schweiggers“, die „Whiskydestillerie J. Haider“, die Vinothek „Ursin Haus“ sowie die Genussregion „Waldviertler Karpfen“ und die „Genussregion Waldviertler Kriecherl“. All diese Betriebe produzieren, kultivieren und veredeln den sensationell vielfältigen Geschmack, in dem Waldviertler Natur vereint wird.

Faltkarte mit 80 Geschmackserlebnissen

Faltkarte mit 80 Geschmackserlebnissen

Die ganze Vielfalt der Waldviertler Geschmackswelt lässt sich auf einen Blick in der neuen Faltkarte erfahren, anhand der Sie Ihren Urlaub oder kulinarischen Ausflug planen können. Denn im Waldviertel zeigt sich Österreich von seiner geschmackvollsten Seite: ob Waldviertler Graumohn, Erdäpfel, Karpfen, Kräuter, Kriecherl, Käse, Fleisch- und Wurst, Brot oder erlesene Weine, Biere, Edelbrände und Whisky sowie viele andere Spezialitäten und Raritäten – das Waldviertel wird zurecht als größter Feinkostladen Österreichs betitelt.

Im Waldviertel verbinden sich traditionelle Landwirtschaft und Lebensmittelveredelung mit der innovativen Geschmacksnote einer modernen, spannenden Kulinarik. Wie die Natur birgt auch die Waldviertler Geschmackswelt eine einzigartige Vielfalt in sich. Mit unserer neuen Faltkarte ‚Waldviertel – ganz mein Geschmack’ möchten wir nun alle Gäste einladen, diese besondere Welt kennenzulernen und das Waldviertel so richtig zu genießen.

Mag. (FH) Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus

Der genussvolle Wegweiser durchs Waldviertel geht dem Geschmack der Region auf die Spur und erläutert informativ, wo die berühmten Waldviertler Spezialitäten ihre landwirtschaftlichen und historischen Wurzeln haben – und verrät natürlich auch, wo man sich und seinen Gaumen am besten verwöhnen lassen kann.

Bestellen Sie die neue Faltkarte unter waldviertel.at/prospekte

Weitere Informationen unter geschmack-waldviertel.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.