© envato

Natur & Nachhaltigkeit
09/08/2022

World Cleanup Day: weniger Müll für eine gesündere Umwelt

Am World Cleanup Day im September räumen jährlich Millionen Menschen unseren Mist weg. Machen Sie mit! Es ist so wichtig für unsere Umwelt.

Seit 2008 wird am Clean up Day weltweit Abfall gesammelt. Straßen, Wiesen, Wälder, Bäche, Flüsse, Wege, Berge – die Umwelt in Städten und Natur wird vom Müll befreit. Da gibt es richtig viel zu tun:

2021 wurden 53.000 Tonnen Müll gesammelt! In 191 Ländern haben 13,5 Millionen Menschen beim Cleanup Day mitgemacht. Damit wurde ein sehr wichtiger Beitrag zum Umweltschutz geleistet. Denn während unser Müll verrottet werden oft Giftstoffe freigesetzt, die unsere Ökosysteme zerstören. Wie schädlich Plastikmüll ist, zeigen bereits erschütternde Bilder vom Meer und Berichte über gesundheitsschädliche Folgen für Tier und Mensch. Doch jedes Stück Abfall, das in der Umwelt verrottet, zerstört unsere Natur.

Littering in Österreich

Als Littering bezeichnet man, das "Wegwerfen oder Liegenlassen von Abfällen in der Natur oder im öffentlichen Raum". Oft werden die zur Verfügung gestellten Entsorgungsmöglichkeiten nicht genutzt. 2018 wurde im Auftrag des Klimaschutzministeriums eine Studie zu Littering in Österreich durchgeführt.  Bei fast 2.800 Flurreinigungsaktionen – gemeinsames Einsammeln von Müll – wurden 1.000 Tonnen Abfälle gesammelt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Getränkedosen, Tetrapaks, Kunststoffflaschen, Verpackungen von Lebensmitteln, Zigarettenstummel … Haushaltsmüll, der widerrechtlich in der Natur entsorgt wurde, wird bei der Studie nicht berücksichtigt.

Corona und der vermehrte Aufenthalt in der Natur hat zu einem  Anstieg der Abfälle geführt. Zum üblichen Littering kommen verloren gegangene oder entsorgte Masken.

Als hauptsächliche Begründung für das Liegenlassen von Abfällen wird in der Studie Faulheit und Bequemlichkeit vor Gleichgültigkeit genannt. Sind wir tatsächlich zu faul und zu bequem, etwas für den Erhalt unserer Umwelt und Gesundheit zu tun? Oft ist es vielleicht auch Unwissenheit. Kaum jemand von uns kennt die extrem langen Verrottungszeiten unseres Abfalls in der Natur.

So lange verrottet unser Müll in der Natur:

  • Getränkedose bis zu 500 Jahre
  • Zeitung bis zu 3 Jahre
  • Zigarettenstummel bis zu 10 Jahre 
  • Einwegmaske bis zu 450 Jahre
  • Beschichtete Pappbecher bis zu 120 Jahre
  • Plastikfolie bis zu 120 Jahre
  • PET-Flaschen bis zu 1.000 Jahre
  • Alufolie bis zu 400 Jahre

Wollen wir nachfolgenden Generationen tatsächlich so viel Müll hinterlassen? Während der Verrottung werden unsere Ökosystem durch schädliche Chemikalien und Nährstoffe zerstört. Das können wir uns nicht mehr leisten. Aber wir können die Zerstörung verhindern. Indem wir zum Beispiel beim Cleanup Day mitmachen.

Gesammelte Zigarettenstummel

Beim World Cleanup Day geht es nicht nur darum, unseren Mist wegzuräumen. Es ist auch sehr wichtig, über die Folgen von achtlos weggeworfenen Abfällen zu informieren. Nur wer über die Konsequenzen informiert ist, wird sein Verhalten ändern. So soll es doch tatsächlich Menschen geben, die es cool finden, ihren Mist aus dem Autofenster zu werfen oder einfach irgendwo liegen zu lassen. Zeigen Sie diesen Menschen, dass es noch viel cooler ist, den Mist richtig zu entsorgen. Weil es einfach verantwortungsvoll und wichtig ist, unser aller Zuhause zu erhalten.

So wissen viele wahrscheinlich gar nicht, dass ein Taschentuch, das sie im Wald liegen lassen, fünf Jahr braucht, bis es verrottet. WC-Papier braucht dafür nur 3 – 6 Monate.

Darum teilen Sie am Cleanup Day auch alle Informationen rund um den Mist, den wir machen. Jeder einzelne, der seinen Abfall ordnungsgemäß entsorgt ist ein weiterer Schritt in eine saubere Umwelt.

Basstölpel

Noch besser ist Müll vermeiden

Vermeiden ist besser als aufsammeln, trennen und ordnungsgemäß entsorgen! Für fast alles, was es wir achtlos bei einem Ausflug, beim Treffen im Park, beim Picknick, bei unserer Bergtour liegen lassen oder gar aus dem Autofenster schmeißen, gibt es Alternativen:

  • Statt PET-Flaschen, Dosen oder Tetra Pak:
    Trendige Getränkeflaschen sind cool und können vor allem immer wieder verwendet werden.
  • Beschichtete Pappbecher:
    Coffee to go ist eine feine Sache. Noch besser schmeckt er aus dem mitgebrachten Kaffeebecher – immer wieder und ohne Abfall, der uns alle überlebt. In Österreich werden täglich ca. 800.000 Wegwerfbecher entsorgt!
  • Alufolie und Lebensmittelverpackung
    Bienenwachstücher oder wieder verwendbare Lunchboxen halten meistens länger frisch und passen in jeden Rucksack.
  • Zeitungen
    Wenn Sie unterwegs gerne Zeitung lesen, nehmen Sie diese wieder mit. Zumindest bist zum nächsten Altpapiercontainer. Dort kann sie wiederverwertet werden, statt 3 Jahre die Natur zu verschandeln. Oder Sie lesen Ihre Zeitung online
  • Zigarettenstummel
    Unglaublich, dass ein Zigarettenstummel 10 Jahre verrottet. In dieser Zeit werden die im Filter gebundenen Giftstoffe wie Nikotin, Teer, Blausäure, Dioxine und Schwermetalle freigesetzt. Durch Niederschläge gelangen diese Gifte in unser Grund- und somit ins Trinkwasser. Die beste Alternative zum Zigarettenstummel ist nicht rauchen. Als ehemalige Raucherin kann ich das bestätigen! Wenn das für Sie keine Option ist, vergessen Sie nicht den Taschenaschenbecher. Nehmen Sie Ihre Zigarettenstummel mit bis zum nächsten Mistkübel mit.
  • Taschentücher
    Für den eigentlichen Gebrauch sollte ein Papiertaschentuch nicht gleich komplett durchnässt sein. Ist es auch nicht. Das bedeutet aber auch, dass es den Niederschlägen und der Verrottung gut standhält. WC-Papier funktioniert da viel besser. Deshalb vergessen Sie nicht, beim nächsten Waldspaziergang etwas Toilettenpapier einzustecken. Noch besser ist, gar kein Papier zu hinterlassen.
Glasflasche im Wasser

Mit der Vermeidung von Abfällen, tragen Sie doppelt zu einer saubereren Umwelt bei. Wenn Sie Müll vermeiden, wird auch weniger produziert. Sie schonen somit unsere Ressourcen, reduzieren CO2-Ausstoß und leisten einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. 

Cleanups in Österreich:

  • Die Green Heros organisieren österreichweit Cleanup Days. In 24 Stunden haben 10.000 Green Heros 11,8 Millionen Tonnen Müll gesammelt und dokumentiert und fachgerecht entsorgt. Helfen Sie mit:
    In Salzburg wird am 17.9. von 10.00 – 12.00 Uhr aufgeräumt. Treffpunkt: bei der Müllner Schanze (Abenteuerspielplatz oberhalb der Augustiner Gasse).
    In Wien trifft man sich  am 17. September um 12:00 Uhr. Treffpunkt: U6 Station Neue Donau. Hier wird 2,5 Stunden gesammelt, anschließend getrennt und um ca. 16:00 Uhr gibt es die Ergebnisse.
  • Verein Plastic Planet Austria ein clean up am 18 September 2022 auf der Donauinsel U1 ! Treffpunkt des Ökoevents ist um 10.00 Uhr bei der U1-Station Donauinsel Fahrtrichtung Leopoldau direkt am Bahnsteig.
  • Mit den Wiener Saubermacherinnen haben ein Cleanup im Prater organisiert. Treffpunkt: 17. September um 14:00 Uhr, Prater Hauptallee 128, Zirkuswiese:
  • Zum Donau-Cleanup trifft man sich schon am 10. September 2022 von 10:00 bis 13:00 Uhr bei der Reichsbrücke.  
  • Am 15. Oktober 2022 hat das Team von Reef Village ein Danube Cleanup organisiert. Gemeinsam wird getaucht und der Müll aus dem Wasser geholt
  • Bei den Green Heroes finden Sie noch weitere Termine für Cleanups in ganz Österreich. 
Abfall sammeln - machen Sie mit

Flurreinigung

Doch nicht nur zum Cleanup Day können Sie bei der Reinigung unserer Natur und des öffentlichen Raums mithelfen. 

  • Viele Gemeinden organisieren im Frühjahr Flurreinigungsveranstaltungen. Gemeinsam werden die Abfälle in der eigenen Gemeinde und Umgebung gesammelt. Erkundigen Sie sich in Ihrer Gemeinde oder vielleicht organisieren Sie ja die nächste Flurreinigung. 
  • In Tirol gibt es im Frühling eine Flurreinigungsaktion, bei der alle mitmachen können. Unter dem Motto „Tirol klaubt auf“ wird der Frühjahrsputz in der Natur gemeinsam durchgeführt.
  • Hui statt Pfui heißt die österreichische Flurreinigungsaktion. Die Anti-Littering-Kampagne wird jährlich von den OÖ Umwelt Profis durchgeführt. Der Müll wird von Straßen, Bächen, öffentliche Grünflächen … eingesammelt und fachgerecht entsorgt. In 10 Jahren haben von 120.000 Personen die Umwelt von 70.000 Säcken voll Müll befreit.  Flurreinigungen finden das ganze Jahr über statt bzw. können Sie Ihre eigene Aktion organisieren. Vielleicht mit Arbeitskollegen, dem Sportverein, der Mädelsrunde, den Kumpels.
  • Immer wenn Sie unterwegs Müll finden, können Sie der Umwelt helfen, indem Sie diesem mitnehmen. Mit der App dreckspotz.at können Sie den gefundenen Abfall fotografieren und Kategorien zuordnen. So helfen Sie mit, Müll-Littering in Österreich zu dokumentieren und Maßnahmen dagegen zu ergreifen.

Cleanup Day oder bei einer Flurreinigung - Machen Sie einmal mit und überzeugen Sie sich selbst, wie viel Mist wir machen.  Und erzählen Sie darüber – allen. Vielleicht werden wir dann schon in ein paar Jahren keinen Cleanup Day mehr brauchen. Weil es keinen Müll mehr zum Sammeln gibt.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

World Cleanup Day: weniger Müll für eine gesündere Umwelt | lust-auf-oesterreich.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat