© scheiblhofer

07/01/2020

Winzer Scheiblhofer eröffnet Heurigen mit Hauben-Köchen

"The Quarter" eröffnet am 29. Mai. Was Scheiblhofers Pop-up-Heuriger bietet und wie die Zukunft des alten Dorfgasthauses aussieht.

von Christina Michlits

Schon vor acht Jahren stand das Andauer Dorfgasthaus Scheck im Seewinkel zum Verkauf. "Damals war die Zeit noch nicht reif, wir wussten nicht wirklich, was wir damit machen sollen", erzählt Erich Scheiblhofer dem KURIER.

Der Winzer, der zu den größten des Landes zählt, hat das Wirtshaus nun doch gekauft - vor allem, weil er Wohnungen für Mitarbeiter braucht, wenn sein neues Hotel erst einmal fertig gebaut ist. Das Resort nach Las-Vegas-Vorbild soll 2021 eröffnet werden (mehr dazu demnächst in der Reise-und Genussbeilage des KURIER).

Ein Teil des neu erworbenen Gebäudes wird daher für Mitarbeiter zur Verfügung stehen, der Gastro-Bereich soll aber auch nicht ungenutzt bleiben.

Heuriger unter dem Motto "ein letzter Sommer"

Der Weinmacher funktioniert den ohnehin gut instandgehaltenen Garten zunächst einmal in einen Heurigen um. Am 29. Mai öffnet  "The Quarter". "Es kommt hundert Prozent Regionales auf den Tisch. Vom Kümmelbraten bis zum Schmalzbrot." Dafür hat sich Scheiblhofer gleich "drei Köche auf Hauben-Niveau" angelacht.

Sie bespielen den Pop-up-Heurigen von Montag bis Sonntag von 16 bis 22 Uhr mit ausschließlich frischen Speisen.

03-scheiblhofer-quarter-2048.jpg
01-scheiblhofer-quarter-2048_-_kopie.jpg

Lieblingsgericht Kümmelbraten

Es gibt keine Tiefkühlkost, kein Glutamat und keine Fertigprodukte, verspricht der Winzer. Das Fleisch kommt vom Pamhagner Fleischer Karlo, das Gemüse von der Familie Pölzer aus St. Andrä am Zicksee

Neben den Weinen des bekannten "Wine Makers", wie er sich selbst nennt, werden belegte Brote, Aufstriche, Schweinsbraten, Presswurst, veschiedene Feuerflecke, Bio-Rindercarpaccio und Somlaur Nockerl auf der Karte stehen. Scheiblhofers Lieblingsgericht: "Der Kümmelbraten. Er muss knusprig sein, aber auch auf der Zunge zergehen. Wir wollen an sich einfache Speisen perfekt zubereiten."

Warum der Heurige "The Quarter" heißt? "Das ist eine Anspielung auf früher, weil wir in dem Gasthaus keine Achterl Wein getrunken haben, sondern Viertel", lacht der Winzer.

05-scheiblhofer-quarter-2048_-_kopie.jpg
06-scheiblhofer-quarter-2048.jpg

Wie geht es nach 2020 weiter

Wie es nach dieser Saison mit dem Gasthaus weitergeht, bleibt offen. "Wenn es uns Spaß macht, dann werden wir das Lokal dieses oder nächstes Jahr Scheiblhofer-like adapieren, weil wir für fünf Sterne Superior bekannt sind. An sich ist das Gasthaus aber tadellos erhalten. Jetzt heißt das Motto aber ert einmal 'ein letzter Sommer' und wir nutzen das Gasthaus so wie ich es schon seit Jahrzehnten gekannt habe."

Dass das Dorfgasthaus aber eine Zukunft hat, liegt schon alleine ob der vielen Gäste des Weinguts auf der Hand, die am Abend noch oft nach einer Essgelegenheit suchen und in der Region vor allem unter der Woche nicht allzu leicht fündig werden.

The Quarter
Mo-So, 16-22 Uhr
Langegasse 21
7163 Andau

Website: https://www.thequarter.at/

Lesen Sie demnächst in der Genuss- und Reisebeilage des KURIER ein Interview mit Erich Scheiblhofer über sein neues Hotel, wie wichtig es ist, keine Konkurrenten zu haben und was er von Naturweinen hält.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.