© Faistauer-Photography

02/03/2021

Was man in den Energieferien erleben kann

Wir haben Geheimtipps für die Energieferien in den Bundesländern zusammengestellt.

von Stefanie Blauensteiner

Die Energieferien sind – der Name verrät es schon – die Zeit, in der man Energie tanken kann. Da der klassische Familienskiurlaub mit Übernachtung und Aprés Ski heuer Lockdown-bedingt ausfällt, muss man erfinderisch werden. Aus diesem Grund haben wir je einen Geheimtipp für familiengerechte Outdoor-Akitvitäten in Salzburg, Oberösterreich, der Steiermark, Kärnten, Tirol, Vorarlberg und dem Burgenland gesammelt. Von Rodeln bis Skifahren hin zu Spaziergängen, Schneeschuhwanderungen und historischen Stadtbesichtigungen – die Semesterferien in den Bundesländern bieten – trotz Lockdowns – ein abwechslungsreiches Programm.

Salzburg: Spaß im Langlaufdorf Faistenau

Wussten Sie, dass es in Österreich ein Langlaufdorf gibt? Die Gemeinde Faistenau in der Fuschlseeregion erfreut sich diesem Beinamen auch über die Landesgrenzen hinaus. Das schneesichere Tal im Bezirk Salzburg-Umgebung begeistert Jahr für Jahr Langläufer, die nebelfrei und sonnenverwöhnt ihre Runden drehen. Circa 60 bestens präparierte Loipen-Kilometer warten darauf erobert zu werden.

Ein besonderes Erlebnis ist die fünf Kilometer lange Nachtloipe, die bis 21.00 Uhr beleuchtet ist.

Faistenau ist aber nicht nur ein Langlauf- sondern auch ein Rodelparadies. Man kann beispielsweise eine winterliche Wanderung auf den Schafberg unternehmen, diese dauert 45 Minuten und wird mit einer Talfahrt auf der Naturrodelbahn belohnt.

Wem das Ziehen  nicht zu anstrengend ist, der kann auch gerne direkt im Ort Faistenau beim Sportverleih Auer eine Rodel ausborgen. Preise für das Ausleihen der Rodel sind:

  • halbtags € 7,- 
  • ganztags € 9,-

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag:  8.00 - 12.00 Uhr, 14.30 - 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 - 12.00 Uhr

Sportverleih Auer
Dorfstrasse 17
5324 Faistenau

Snowtubing ist ein besonderes Highlight für Familien im winterlichen Faistenau. Auf einer Reifenrutsche geht es die Skipiste hinab –  das verheißt Winterspaß für die gesamte Familie. Nach einer vergnüglichen Rutschpartie gibt es die Möglichkeit, in der Tubinghütte einzukehren und sich Getränke und Snacks mitzunehmen.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 12.00 bis 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 09.30 bis 17.00 Uhr

Tubinghütte
Stegleitenstraße 10
5324 Faistenau

Oberösterreich: Auf Erkundungstour durch das historische Freistadt

Eine der 17 kleinen historischen Städte ist die mittelalterliche Braustadt Freistadt im Mühlviertel. Bei einem Rundgang durch die historische Altstadt kann man die fast vollständig erhaltene Stadtbefestigung, Innenhöfe, die 7 Türme oder die beiden Zutrittstore zur Altstadt, das Linzer und das Böhmer Tor, besuchen. Für Familien ist der Brauhaus-Trail geeignet, der von der Stadt Freistadt installiert wurde. Er ermöglicht eine spannende Schatzsuche durch die historische Altstadt. Indem man die zwanzig ehemaligen Brauhäuser der Stadt erkundet kann Geschichte mit Geschichten veranschaulicht werden.

Die Karte zum Brauhaus Trail erhalten Sie in der Brauerei Freistadt um € 4,-

In der Freistädter Brauerei kann man derzeit leider keine Führung mitmachen, ein Besuch lohnt sich aber trotzdem. Der Shop ist geöffnet und man kann demnach dort Mitbringsel erwerben, außerdem gibt es unter der Woche von 11.00 bis 14.00 Uhr die Möglichkeit sich ein Mittagsmenü mitzunehmen.

Brauerei Freistadt
Brauhausstraße 2
4240 Freistadt

Auch Eislaufen ist in Freistadt möglich. Der Frauenteich mit seiner Natureisfläche bietet dafür eine herrliche Kulisse mit einem fantastischen Blick auf die Altstadt. Sehr informativ gestaltet sich der Wasserwanderweg, der von der Promenade in Freistadt über St. Peter durch die Bockau und wieder zurück nach Freistadt führt und auf die Suche nach den Quellen des Brauwassers einlädt.

Wenn man kunsthistorisch interessiert und in Freistadt unterwegs ist, dann lohnt sich ein Abstecher nach Kefermarkt, wo man den weltberühmten Kefermarkter-Flügelaltar bestaunen kann.

Steiermark: Wandern und Rodeln auf der Mörsbachalm

Eine bezaubernde Winterwanderung im verschneiten Donnersbachtal in der steirischen Urlaubsregion Schladming-Dachstein klingt nach einem guten Tagesplan für die Semesterferien. Vor allem dann, wenn man hört, dass man den Weg hinunter gar nicht mehr zu Fuß bewältigen muss, sondern die Rodel nehmen kann. Ein bezaubernder Winterwanderweg führt von Donnersbachwald aus eine Stunde lang durch den verschneiten Wald bis zur Mörsbachalm. Rodeln können entweder selbst mitgebracht oder am Aufstiegsziel – der Mörsbachalm– bequem ausgeliehen werden. Von dort aus beginnt auch die Abfahrt zurück ins Tal. Die Rodelrückgabe erfolgt kontaktlos an die ,,Rodelbox‘‘ am Ende der Rodelbahn.

Der Mörsbachwirt liegt eingebettet in die idyllische Mörsbachalm auf 1300 Metern Seehöhe.
Zu Corona-Zeiten werden hier Speisen zum Mitnehmen angeboten.

Kärnten: Wanderung auf den Pirkerkogel am Wörthersee

Der Wörthersee ist eine klassische Sommerdestination, doch auch im Winter bietet er eine ruhige, weniger alpine, Basis für Wanderungen oder Spaziergänge. Naturbelassene Landschaft, breite Wege, sanfte Hügel und auch im Winter jede Menge goldener Sonnenstrahlen. All das bietet der Wörthersee. Um einen traumhaften Blick auf die verschneite Seenlandschaft zu haben, lohnt sich eine Winterwanderung auf den Pirkerkogel. Startpunkt ist das Krumpendorfer Parkbad, dann geht es weiter entlang des Wasserweges am Pirkerbach. Nach rund acht Kilometern kommt man am Pirkerkogel an und wird mit einem atemberaubenden Blick auf den Wörthersee belohnt.
 

Das Restaurant Soleo in Krumpendorf bietet seine hochkarätigen und international angehauchten Speisen von Freitag bis Sonntag auch als Take Away an. Der Kochkünstler Florian Schnurrer bringt Slow Food-Erfahrung mit und bereitet mit seinen geschmackvollen und bekömmlichen Kreationen Gaumenfreuden. Ein Besuch nach der Wanderung auf den Pirkerkogel lohnt sich demnach auf alle Fälle, um sich eine Stärkung auf den Heimweg mitzunehmen.

Öffnungszeiten:

Freitag von 17.00 – 19.00 Uhr
Samstag von 12.00 – 19.00 Uhr
Sonntag von 12.00 – 14.00 Uhr

Restaurant Soleo
Am Föhrenwald 17
9201 Krumpendorf

Die Visit Wörthersee App ist die ideale Reisebegleiterin in digitaler Form. Sie versorgt mit den wichtigsten Inforamtionen und Insider-Tipps für die Wörthersee-Region.

Tirol: Schneeschuhwandern im Tannheimer Tal

Auf Schneeschuhen durch die unberührte Tiroler Bergwelt der Allgäuer Alpen stapfen: wenn das nicht vielversprechend klingt. Auf Schneeschuhen geht es hinein in das Winterreich der Tannheimer Bergwelt, die man auch abseits der präperierten Wege erkunden kann.
Die Lohmoos-Runde ist ein besonders ansprechender Weg der durch ein Hochmoor, das Lohmoos, führt. Da er nicht geräumt wird, bietet er sich ideal für Schneeschuhwanderungen an. Highlight der Tour ist der Zugspitzblick, den man nach insgesamt zwölf Kilometern erreicht. Bei der Runde werden 420 Höhenmeter absolviert, sie eignet sich auch für Familien.

Tirol ist für seinen Speck international bekannt – und das nicht ohne Grund. Warum also nicht die Schneeschuhwanderung mit einem Abstecher in den Hofladen Käthrer verbinden, der sich auf die eigene Produktion von Speck spezialisiert hat?

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 16.00 bis 18.00 Uhr
Samstag:  9.00 bis 12.00 Uhr


Hofladen Käthrer
Fam. Radolf
6677 Zöblen 17

 

 

Vorarlberg: Pistenglück auf der neuen Talabfahrt Gaschurn im Montafon

Im Montafon kann man bekanntlich sehr gut Skifahren – seit dem Winter 2020/2021 auch auf einer neuen Talabfahrt. Die neue Piste von der Bergstation der Versettla Bahn bis ins Tal lässt Skifahrerherzen höherschlagen. Das Projekt Talabfahrt Gaschurn kommt nach 30 Jahren Planung endlich zur Umsetzung. Doch das Warten hat sich gelohnt, bietet die schneesichere Talbfahrt Gaschurn Pistenvergnügen für Alt und Jung.

  • Pistenstart: Versettla Bahn Bergstation, 2.010 m
  • Pistenende: Versettla Bahn Talstation, 970 m
  • Höhenunterschied: 1.040 m
  • Pistenlänge: 7,5 km
  • Beschneiung: 100 % Schneesicherheit von Dezember bis April
  • Streckenführung: Piste 60a, Route R62 und R60b werden zur Talabfahrt Gaschurn/P60
  • Neuer Steilhang: 40 m breit und 175 m lang

Beim Skifahren darf auch der Einkehrschwung nicht fehlen, die Schirmbar Gachurn bietet deshalb – selbstverständlich unter Einhaltung aller Hygienevorschriften – Aprés Ski-Betrieb in Form von Speisen und Getränken zum Mitnehmen an.

Burgenland: Ein Ausflug in den Naturpark Landseer Berge

Mit einer Fläche von rund 6500 Hektar ist der Naturpark Landseer Berge zur Gänze Landschaftsschutzgebiet. Die im 12. Jahrhundert erbaute Burgruine Landsee liegt in die Landschaft des Mittelburgenlandes eingebettet und ist eine der größten Burgruinen Mitteleuropas. Der Naturpark Landseer Berge lädt auch im Winter zu Wanderungen ein. Beispielsweise kann man von Kobersdorf, das für seine sommerlichen Schlossspiele bekannt ist, über den so genannten Judensteig nach Landsee wandern.

In Kobersdorf kann man auch den Waldquelle Baum- und Naturlehrpfad bewältigen und auf einer Strecke von ca. 2 km mit rund 20 Lehrtafeln die wichtigsten Bäume, ihre Herkunft, Wachstum, Alter und Verwendung kennenlernen.

Für experimentierfreudige Kinder besonders interessant ist sicherlich der von den Einheimischen liebevoll „Hexenstein“ genannte Gesteinsbrocken in Kaisersdorf. Hier kann man mit zwei Steinstücken in der Hand ein Gesteinsexperiment durchführen.

Wenn schon nicht der Naturpark Landsee eine Reise ins Burgenland Wert ist, dann aber zumindest die Aussicht auf die burgenländische Tortenbäckerei. Die Konditorei Pur in Markt St. Martin ist hier ein absoluter Geheimtipp für Mehlspeisen und bietet trotz Lockdowns Mehlspeisen zur Abholung an. Allerdings muss im Vorfeld ein Abholtermin ausgemacht werden.

Konditorei Pur
7341 Markt St. Martin

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.