Albertina Ausstellung STADT UND LAND. ZWISCHEN TRAUM UND REALITÄT. Wien

© Jakob Alt

#StadtLandAlbertina
03/26/2021

Die Instagram Challenge

Die Albertina zeigt Meisterwerke der Stadt- und Landschaftsmalerei. Anlässlich der neuen Ausstellung gibt es jetzt eine besondere Challenge.

von Amelie Alfon

Gerade ist alles ein bisschen anders als sonst. Aber die Kunst macht auch jetzt keine Pause. In der Albertina eröffnete die Ausstellung STADT UND LAND. ZWISCHEN TRAUM UND REALITÄT. Die von Eva Michel kuratierte Schau zeigt unter anderem Werke von Albrecht Dürer, Paul Klee, Jakob Alt, Caspar David Friedrich bis Cézanne. Bis vorerst Mittwoch können Sie die Ausstellung täglich von 10:00 bis 18:00 besuchen. So viele herausragende Bilder von Landschaften und urbanen Räumen werden den ein oder anderen Betrachter inspirieren, selbst mit offenen Augen rauszugehen und der Krise bei einem Erholungsspaziergang zu trotzen. Und das ist durchaus gewollt. Als zusätzlichen Anreiz dazu ruft die Albertina schon jetzt zur großen Instagram Challenge #StadtLandAlbertina auf.

Worum geht’s bei der Instagram Challenge

Gewinnen Sie mit Ihren Fotobeiträgen eine Jahreskarte der ALBERTINA und entdecken Sie Ihr Foto auf den Challenge-Walls auf lust-auf-oesterreich.at und im ALBERTINA Museum. Das Bild einer Landschaft oder einer Stadt rasch mit dem Smartphone festzuhalten und zu versenden ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Wenn Reisen in Zeiten einer Pandemie jedoch ganz plötzlich nicht mehr selbstverständlich ist, lenkt dies den Blick auf die eigene Umgebung, aber auch auf die künstlerische Auseinandersetzung mit der Landschaft, deren Darstellung eine spannende Entwicklung erlebt hat.

Begeben Sie sich auf die Spuren von Dürer, Rembrandt, Canaletto, Boucher, Caspar David Friedrich, Menzel, Jakob Alt, Rudolf von Alt, Cézanne, Emil Nolde oder Paul Klee und posten Sie unter dem Hashtag #StadtLandAlbertina Fotos von Ihrer Umgebung.

Die Einreichungen (Feed-Posts auf Instagram) ab 26.3. unter dem Hashtag #StadtLandAlbertina werden auf den Challenge-Walls online auf lust-auf-oesterreich.at und vor Ort im ALBERTINA Museum gezeigt. Lust auf Österreich und KURIER sind bei der Jury dabei und wählen die drei besten Beiträge aus. Wöchentlich werden diese auf den Instagram Kanälen geteilt: @albertinamuseum, @kurier und @lustaufoesterreich. Die drei besten Einreichungen gewinnen eine Jahreskarte für die ALBERTINA und die ALBERTINA MODERN.

Laufzeit der Challenge: ab sofort bis 4.7.2021

Scrollen Sie durch die #StadtLandAlbertina Fotogalerie

 „Dies ist eine Ausstellung der Extreme. Quantitativ schafft sie das nie dagewesene Kunststück, Landschaften der bedeutendsten Künstler, deren Naturbild, aber auch die vom Menschen in die Natur gebaute Stadt über den langen Zeitraum eines halben Jahrtausends zusammenzufassen. Qualitativ stellt sich in der Beobachtung über fünf Jahrhunderte interessanterweise heraus, dass sich die umgebende Natur als Ideallandschaft zur Projektionsfläche gesellschaftlicher Utopien genauso gut eignet, wie zur nüchternen Beschreibung von drastischer Realität, Verfall und Vergänglichkeit. Wir begegnen unserer Umwelt hier auf verschiedenste Weise: heroisch, sublim, antikisiert bis hin zu ihrer Neuerfindung bei Paul Klee“

Klaus Albrecht Schröder | österreichischer Kunsthistoriker und Museumsleiter ALBERTINA

Jedes Jahr findet die Hasenwoche (Karwoche) der ALBERTINA statt und so leitet das Museum auch heuer auch seine Ausstellung STADT UND LAND. ZWISCHEN TRAUM UND REALITÄT hoppelnd ein. Nehmen Sie teil an einem Hasenwalk auf den Spuren von Dürer, Rembrandt, Canaletto, Caspar David Friedrich, Jakob Alt, Rudolf von Alt, Cézanne, Emil Nolde und Paul Klee. Die ausgewählten Instagramer @igersaustria.at führen im Vorhinein zur Ausstellung individuell den Ottmar-Hörl-Hasen zu den Plätzen Wiens und Umgebung, die diesen weltberühmten Künstlern schon anno dazumal als Vorlage für ihre spektakulären Werke dienten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.