Herbstwald

Im Herbst können Sie viele schöne Farben, Strukturen, Muster und Kunstwerke bei Ihrem Waldspaziergang entdecken. 

© Andrea Rammel

Natur genießen
10/19/2021

Spaziergang im Herbstwald – ein Naturabenteuer

Wälder sind immer ein besonderes Naturerlebnis. Doch im Herbst sind sie ein bisschen spannender, unterhaltsamer, bunter …

Nahezu die Hälfte von Österreich ist Waldfläche. So haben wir alle den Wald fast vor der Haustüre. Insgesamt gibt es 65 Baumarten in unseren Wäldern, wobei 80 % davon Nadelbäume sind. Nur wenige unserer Wälder sind Urwälder, der Großteil ist Kulturwald, der gepflanzt und bewirtschaftet wird. Ob Natur- oder Kulturwald – ein Waldspaziergang kann zu jeder Jahreszeit zum Natur-Abenteuer werden. Im Frühling machen die Frühblüher den Wald zum besonderen Erlebnis, im Herbst gibt es besonders viel zu entdecken.

Herbstwald

Herbstfarben im Wald

Mit den ersten kalten Nächten beginnen sich die Blätter der Laubbäume zu verfärben. Damit stellen sich die Bäume langsam auf die kalte und vor allem trockene Jahreszeit ein. Blätter verdunsten viel Wasser, also werden sie im Herbst abgeworfen, um dem Baum das Überleben im Winter zu erleichtern.

Doch vorher färben sich die Blätter noch in den schönsten Herbstfarben von leuchtendem Gelb über strahlendes Orange bis hin zu tiefem Rot – kurze Zeit können Sie Indian Summer auch in Österreich erleben.

Auch wenn die Blätter ihre Farbe verlieren, sobald sie am Boden liegen, machen sie noch immer Spaß. Haben Sie als Kind auch so richtig große Laubhaufen gemacht, um dann die Blätter zum Wirbeln zu bringen oder sich einfach in den Laubhaufen reinfallen zu lassen? Manchmal bringt auch der Wind die Blätter zum Tanzen – immer wieder ein schönes Naturschauspiel. Bei Ihrem Waldspaziergang werden die Herbstblätter oft zum unerwarteten Hingucker. 

Manchmal bleibt ein Blatt an einer Spinnwebe hängen und tanzt dann fröhlich im Wind. 

Nicht jedes Blatt schafft es auf den Boden. 

Die Blätter der Silberpappel sind auf einer Seite weiß und bilden einen schönen Kontrast zum Waldboden. 

So manches Blatt wird zu einem ganz besonderen Kunstwerk. 

Nicht jedes Blatt wird bunt - dann setzt es der Hintergrund in Szene.

Buchenblätter werden im Herbst besonders bunt. 

Schätze im Wald sammeln

Mehr als 80 % der österreichischen Wälder sind im Privatbesitz. Laut Forstgesetz dürfen Sie die meisten Wälder dennoch zu Erholungszwecken betreten und sich dort aufhalten. Die Schätze des Waldes wie Früchte, Holz und Pilze gehören ebenfalls dem Waldeigentümer und dürfen ohne sein Einverständnis nicht mitgenommen werden – Kleinmengen ausgenommen:

  • Pilze bis zu 2 kg dürfen Sie pro Tag aus dem Wald mitnehmen.
  • Wenn nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass es verboten ist, dürfen Sie auch Kastanien und Beeren für den Eigenbedarf sammeln.
  • Brennholz dürfen Sie nicht einfach aus dem Wald mit nach Hause bringen. Wenn Sie einen losen Ast für Ihre Herbstdekoration mitnehmen, wird das keinen Förster stören. Es sei denn, Sie haben den Ast von einem Baum abgebrochen oder abgeschnitten.
  • Wenn Sie bunte Blätter sammeln, um daraus schöne Bilder oder Herbstdekorationen für Ihr Zuhause zu basteln, wird das keine Verwaltungsstrafen nach sich ziehen.
  • Streng verboten ist allerdings das Pflücken oder gar Ausgraben von geschützten Pflanzen.

Schwammerl & Pilze sammeln

Zwei Kilo Pilze dürfen Sie täglich aus dem Wald mit nach Hause nehmen - außer sie stehen auf der Roten Liste. Wenn Sie diese auch essen wollen, sollten Sie sich wirklich gut damit auskennen. Und auch wenn Sie andere davor bewahren wollen, versehentlich giftige Pilze zu sammeln - lassen Sie alle Pilze stehen, die Sie nicht mitnehmen. So oft sehe ich umgetretene oder ausgerissene Pilze im Wald. Außer uns gibt es noch zahlreiche Waldbewohner, die von Pilzen und Schwammerln leben.  

Nicht für alle sind Fliegenpilze giftig - lassen Sie diese für die kleinen Waldbewohner stehen. 

Baumpilze breiten sich auf Totholz im Wald aus und holen sich die Nährstoffe aus dem Holz. 

So mancher Baumpilz ist ein wahres Kunstwerk. 

Der Parasol ist bei PilzsammlerInnen sehr beliebt. 

Die feinen Strukturen der Pilzkappen sind auch ein schönes Fotomotiv. 

Oft sind die Baumpilze winzig klein - nur wenn Sie aufmerksam durch den Wald spazieren, werden Sie diese entdecken. 

Baumpilze gibt es in vielen verschiedenen Farben und Formen. 

Den Herbstwald erleben

Was Sie auf jeden Fall aus dem Wald mitnehmen dürfen, sind bleibende Eindrücke, Erinnerungen und traumhafte Herbstfotos.

Schauen Sie bei Ihrem nächsten Waldspaziergang auf die Details. Der Herbst zaubert wunderbare Kunstwerke in den Wald. Da sind einerseits die bunten Blätter, aber auch die Früchte des Waldes, die auf dem Waldboden zueinander finden. Immer öfter bleibt der Waldboden feucht. Flechten und Moose kommen jetzt besonders zur Geltung. Machen Sie die Augen zu und riechen Sie den Herbst. Oder spazieren achtsam durch den Herbstwald - Sie werden staunen, was es alles zu entdecken gibt. 

Flechte im dunklen Wald mit Lichtreflexen im Hintergrund - ein etwas mystisches Herbstfoto. 

Ton in Ton - das Blatt hat sich perfekt auf den alten Stamm platziert. 

Stillleben im Wald - natürlich kann man die Herbstdekorationen im Wald hübsch für ein Foto anrichten. Ist aber nicht notwendig - die Natur macht das selbst. 

Wenn es eine Wasserstelle oder einen Teich im Wald gibt, entstehen oft sehr interessante Bilder. 

Vertrocknet - ob Gräser, Pflanzen, Samenstände oder Blätter - auch im vertrockneten Zustand sind sie schön anzusehen.  

Blätter und Spiegelungen im Waldteich werden zum Gemälde.

Ob die Natur hier ein Krokodil gestalten wollte? Oder doch einen freundlichen Hund?

Anders als andere Nadelbäume verliert die Lärche im Herbst die Nadeln. Nachdem sie eher in höheren Lagen wächst, schützt sie sich so vor den kalten Wintern. 

Tiere im Herbstwald 

Die meisten unserer Waldbewohner sind sehr scheu und verstecken sich vor Menschen. Doch wenn Sie sich der Stille im Wald anpassen, können Sie das eine oder andere Tier beobachten. Ob Rehe, Wildschweine, Füchse, Hasen - die besten Chancen, ihnen zu begegnen, haben Sie morgens und in der Dämmerung. Oder Sie setzen sich auf einen Baumstumpf am Wegrand und schauen, wen Sie sonst noch entdecken.   

Wenn die Spechte das Futter aus den Baumstämmen holen, können Sie diese gut hören. Im Herbst, wenn weniger Blätter auf den Bäumen sind, steigen die Chancen, sie auch zu beobachten. 

Eichhörnchen gehören zu den putzigen Waldbewohnern. Es macht Freude sie zu beobachten, wenn sie flink durch die Baumkronen hüpfen oder noch die letzten Sonnenstrahlen genießen. 

Der Buchfink ist gut getarnt und bei der Futtersuche im Herbstlaub nur zu entdecken, wenn er sich bewegt. 

Insekten sind noch fleißig im Herbstwald unterwegs. Heuschrecken werden Sie eher an den Waldlichtungen entdecken. 

Nach dem Regen riecht der Wald ganz besonders gut. Vielleicht haben Sie auch Glück und können ein Vogerl beim Waldbaden beobachten. 

Amphibien wie Frösche und zum Beispiel Feuersalamander sind vor allem dann unterwegs, wenn der Waldboden schön feucht ist. 

Viele mögen sie nicht, aber es gibt auch schöne Spinnen und vor allem ihre filigranen Kunstwerke sind oft erstaunlich. 

Einige unserer heimischen Singvögel fliegen im Herbst in wärmere Gefilde. Doch manche bleiben hier, so wie diese Schwanzmeise. Im lichten Herbstwald sind sie dann gut zu beobachten. 

Fotomotive im herbstlichen Wald

Natürlich sind die Bäume mit den bunten Blättern ein wunderschönes und beliebtes Fotomotiv. Doch der Herbstwald hat viel mehr Motive für ambitionierte NaturfotografInnen zu bieten. Vor allem morgens, wenn noch der Tau über der Natur liegt oder nach dem Regen werden Sie viele zauberhafte Herbstbilder von Ihrem Fotoausflug nach Hause bringen.  

Mit Doppelbelichtungen lassen sich jetzt wunderschöne Herbstbilder gestalten. Erst denn Stamm eines schönen alten Baumes fotografieren und dann die Herbstblätter. 

Samenstände, wie hier von der Goldrute, gibt es im Herbst einige in den Wäldern und an den Waldlichtungen.

Farne sind das ganze Jahr ein spannendes Fotomotiv - ob als ganzes Blatt oder nur kleine Ausschnitte davon. Im Herbst, wenn sie golden leuchten, sind sie noch einmal so schön. 

Wenn nach einem Herbstregen die Sonne durch die Wolken blitzt, lässt sich die ganze Welt in einem Tropfen einfangen. 

Doppelbelichtungen funktionieren auch mit weniger Blättern, wie hier bei der Eiche. 

Erst wenn sie sich langsam zersetzt, werden die filigranen Adern der Lampionblume sichtbar. Ein faszinierendes Fotomotiv.

Die Samenstände von Löwenzahn, Huflattich und anderen "Pusteblumen" sind beliebte Fotomotive. Mit Tropfen und Herbstfarben im Hintergrund werden sie zum Herbstbild. 

Spinnennetze kommen im Herbst besonders gut zur Geltung. Die Tautropfen darauf sehen aus wie aufgefädelte Perlen. 

Oft ist es der Hintergrund, der aus einem Foto ein Herbstbild macht. 

Unsere Wälder schützen

So viele schöne Erlebnisse und Eindrücke, die uns unsere Wälder schenken. Helfen Sie mit, dass das noch lange so bleibt und verhalten Sie sich entsprechend der gesetzlichen Regelungen:

  • Bleiben Sie auf den Wegen, die durch den Wald führen. Damit schützen Sie sich vor herabfallenden Ästen und auch die Tierwelt, die abseits der Wege lebt. 
  • Beachten Sie Betretungsverbote, sie dienen zu Ihrem oder zum Schutz der Natur. Halten Sie sich nicht daran, kann das zu einer Verwaltungsstrafe führen. 
  • Seien Sie leise im Wald, den anderen Spaziergängern zuliebe und auch um mehr von der faszinierenden Natur zu erleben. 
  • Führen Sie Ihre Hunde an der Leine. Wildernde und außer Rufweite des Besitzers streunende Hunde dürfen getötet werden bzw. sind die Jagdaufseher dazu verpflichtet
  • Sammeln Sie Pilze und Beeren nur dort, wo es nicht untersagt ist und nicht mehr als für den Eigenverbrauch. Das unrechtmäßige Sammeln von Holz, Pflanzen und Waldfrüchten ist kein Kavaliersdelikt - Sie machen sich damit gerichtlich strafbar. 
  • Radfahren, Mountainbiken und Reiten ist nur mit Zustimmung der Waldeigentümer oder Forststraßenerhalter erlaubt. 
  • Zum Zelten und Campieren im Wald brauchen Sie die Erlaubnis der Waldeigentümer. Für eine kurze Rast oder eine Jause dürfen Sie sich natürlich ein schönes Plätzchen suchen. 
  • Nehmen Sie Ihren Müll wieder mit nach Hause. Das gilt vor allem auch für Taschentücher, die immer öfter im Wald zu finden sind. 
Taschentücher im Wald

Wir wünschen Ihnen wunderschöne Spaziergänge und spannende Naturabenteuer in unseren Herbstwäldern. Teilen Sie Ihre Herbstfotos auf Instagram mit uns. Mit #lustaufoesterreich landet Ihr Foto möglicherweise auf unserer Startseite.  

Herbstimpessionen
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.