© Pexels/Alois Lackner

01/10/2022

Skitourengehen für Anfänger: So macht es richtig Spaß!

Möchten Sie abseits der Skipiste unterwegs sein? Wir haben wertvolle Einsteiger-Tipps für Skitouren.

Wer das Gefühl kennt, als erstes eine Spur in einen tief verschneiten Hang zu ziehen, weiß, welch ein Hochgenuss es sein kann, abseits der Pisten unterwegs zu sein. Dort, wo sonst niemand unterwegs ist. Wo einen kein Skilift hinbringt. Leidenschaftliche Skitourengeher empfinden den Aufstieg als mindestens genauso großen Genuss wie die kurze, aber actionreiche Abfahrt. Immer mehr Menschen suchen Alternativen zum klassischen Skifahren, zum Langlaufen, Schneeschuh- und Winterwandern. Und finden diese im Skitourengehen. Was vor allem Anfänger beachten sollten, damit der Ausflug in die Berge zu einem unvergesslichen Erlebnis wird:

Die Voraussetzungen fürs Skitourengehen

Beim Skitourengehen begibt man sich auf angeschnallten Skiern mit spezieller Bindung Richtung Gipfel. Meist geht es dabei durch unberührtes Gelände, fernab von anderen Wintersportlern. Oft fährt man dabei über präparierte Pisten ab, in vielen Fällen geht es aber durch Pulverschnee und unvorbereitetes Terrain. Man muss dafür zwar kein Profi sein, sollte aber schon eine gewisse Sicherheit auf den Skiern mitbringen.

Zudem lohnt es sich, einen Lawinenkurs zu absolvieren. Dazu gibt es einerseits online Angebote, andererseits bieten auch die meisten Wintersportregionen Praxiskurse vor Ort an. Hochwertige Workshops und Kurse gibt es unter anderem auch vom Österreichischen Alpenverein. Eine Grundkondition, so wie man sie auch für etwas anspruchsvollere Wanderungen benötigt, ist durchaus von Vorteil. Spitzensportler muss man aber keinesfalls sein.

Was braucht man für die erste Skitour?

Um loszulegen, muss man sich nicht erst mit teurer Ausrüstung eindecken. Für den Beginn ist die bessere Option Leihequipment. Das hat den Vorteil, dass man sich umfassend von Profis beraten lassen kann. Zudem ist es so möglich, unterschiedliche Skier, Felle, Stöcke, Schuhe und Bindungen auszuprobieren. So lange, bis man das gefunden hat, was für einen passt. Später kann man immer noch investieren und sich eine eigene Ausrüstung zulegen. Dinge, die man zusätzlich noch mitbringen sollte:

  • Helm
  • Handschuhe
  • Rucksack mit Wechselkleidung und Proviant, vor allem viel Flüssigkeit
  • Sonnenschutz, Sonnenbrille
  • Notfallausrüstung inkl. Lawinenverschüttetensuchgerät (LSV-Gerät), Lawinensonde, Lawinenschaufel
  •  Kartenmaterial

Die Technik des Skitourengehens

Absolute Anfänger üben am besten auf flachem und abgesichertem Terrain. Bevor es ins Gelände geht, sollten die wichtigsten Grundlagen der Technik sitzen. Am besten, man bucht dafür einen Kurs oder lässt sich von erfahrenen Skitourengehern zeigen, wie es geht. Sehr schwer ist es nicht: die wichtigste Grundregel lautet, dass man gleitet. Man geht nicht. Die Füße und Beine werden nicht angehoben. In Wahrheit schiebt man einen Ski nach vorne, der andere Ski wird nachgezogen.

Das Ziel ist eine flüssige Bewegung, abwechselnd mit den Stöcken. Ebenfalls wichtig ist es, das Gewicht nie nach vorne zu verlagern. Vor allem dann, wenn man das Gefühl hat, zurückzurutschen. Sobald sich der Schwerpunkt des Körpers nämlich nach vorne begibt und die Fersen die „Bodenhaftung“ verlieren, geht es erst recht rasant in die falsche Richtung. Nämlich nach hinten und damit nach unten. Hat man das Gefühl, nach hinten zu rutschen, verlagert man das Gewicht zentral über die Skier. Für jede Neigung muss man die passende Steighilfe wählen. Sicherheitshalber sollten die Stöcke nicht durch die Schlaufen gehalten werden.

Lust auf Österreich_Skitouren_Stöcke

Eine der wichtigsten Techniken ist die Beherrschung der Spitzkehre. Damit kommt man auch im steilen Gelände voran und kann schnell die Richtung wechseln. Die Spitzkehre muss sitzen, bevor es losgeht:

  • Aus der Querung tritt man eine Art Verweilfläche parallel zum Hang
  • Man stellt sich stabil hin
  • Beide Stöcke rammt man in den Schnee
  • Der bergseitige Ski wird umgesetzt, also wieder parallel zum anderen Ski abgestellt, aber mit der Spitze in die andere Richtung
  • Das Gewicht wird auf den hangseitigen Ski verlagert
  • Der zweite Ski wird angehoben und in die neue Richtung gebracht

Auf YouTube gibt es dazu zahlreiche gute Erklär-Videos, die veranschaulichen, wie die Spitzkehre in steilem Gelände gelingt. Wer richtig gut darin ist, lässt sich durch eine Spitzkehre nicht aus dem eigenen Rhythmus bringen. Denn der stellt sich bei einer Skitour unweigerlich ein.

Die erste Skitour gehen

Es ist ein schönes Gefühl, allein oder mit Freunden durch die tief verschneite Winterlandschaft zu ziehen. Damit das Erlebnis schön bleibt, sollte man vor jeder Skitour unbedingt den aktuellen Lawinenwarnbericht studieren. Außerdem muss man sich dessen bewusst sein, dass Wegstrecken im Winter einfach viel länger brauchen, als ohne Schnee. Zudem sind die Tage kürzer. Es empfiehlt sich daher, lieber kürzere Touren zu wählen und für den Notfall eine Taschenlampe mitzuhaben. Aufmerksam bleiben und auf die Umgebung achtgeben!

Wer sicher gehen will, folgt am besten einer ausgeschilderten Tour in einem Wintersportort. So ist gewährleistet, dass man nicht allzu weit weg vom Schuss unterwegs ist. Zudem findet man leichter eine Strecke, die dem eigenen Könnerniveau garantiert entspricht. Eine besonders große Auswahl an Skitouren für Anfänger gibt es in Zell am See-Kaprun. Wunderschöne Panoramen und gemütliche Hütten zur Einkehr warten auf die Wintersportler. Jeden Mittwoch gibt es am Maiskogel außerdem Flutlicht. Die Skitourengeher sind dann bis 20 Uhr unterwegs.

Auch die Steiermark gilt als Eldorado für Skitourengeher. Von sanften und ausgedehnten Touren bis hin zu herausfordernden und steilen, sowie kurzen und anspruchsvollen Routen ist alles dabei. Ein Höhepunkt für alle Naturfreunde ist Österreichs National-Skitour am Dachstein. Sie führt durch das alpine UNESCO-Weltkulturerbe. Im Naturpark Sölktäler zeigt sich der Winter von der schönsten Seite. Auch hier ist die Wahl aus unterschiedlichen Routen besonders groß.

Lust auf Österreich_Skitouren_Schnee