© Johannes Wedl

12/02/2021

#PurpleLightUp: Prominente Gebäude erstrahlen am 3. Dezember in Lila

Mit der weltweiten iklusiven Kampagne #PurpleLightUp werden am 3.12. Gebäude wie das Parlament oder das VERBUND Kraftwerk in Lila getaucht.

von Stefanie Blauensteiner

Am 3. Dezember ist der "Tag der Menschen mit Behinderungen". Mit der weltweiten Kampagne #PurpleLightUp ertstrahlen auch in Österreich prominente Gebäube wie das Parlament, der UNIQA-Tower oder das VERBUND Kraftwerk in Lila, um sich so mit der wirtschaftlichen Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu solidarisieren.

Von #PurpleLightUp zu gelebter Inklusionskultur

Rund 30 namhafte österreichische Unternehmen wie IKEA, die Österreichische Post AG, die Wirtschaftskammer Wien, BIPA oder die UniCredit Bank Austria bekennen Farbe. Die Aktionen reichen dabei von Social Media-Beiträgen und der lila Umfärbung des Webauftritts, bis hin zu internen Workshops und Gebäudebeleuchtungen - bei IKEA findet sogar ein akiver Recruiting-Prozess nach Menschen mit Behinderungen statt.

„Inklusion betrifft uns alle! Menschen mit Behinderungen leisten wertvolle wirtschaftliche Beiträge und sind eine relevante Zielgruppe. Inklusionsprozesse rechnen sich – nicht nur für die Mitarbeitenden, sondern auch für die Unternehmen."

| Julia Moser, Purple Light Up-Botschafterin und Head of Inclusion bei der Unternehmensberatung myAbility.

So Julia Moser, Purple Light Up-Botschafterin und Head of Inclusion bei der Unternehmensberatung myAbility, die sich als innovative und soziale Unternehmensberatung dafür einsetzt, Potenziale von Menschen mit Behinderungen zu nutzen. Sie freut sich über rege Beteiligung an #PurpleLightUp, um den Einstieg in einen inklusiven Gesamtprozess zu erleichtern und zu verdeutlichen. So wird gezeigt, dass Inklusion längst kein Charity-Thema mehr ist.