© istock

12/04/2020

„Knospen an St. Barbara, sind zum Christfest Blüten da.“

Wie bringt man Barbarazweige zu Weihnachten zum Blühen ?

von Michael Rettenegger

Wer kennt nicht die alte Bauernregel rund um den 4. Dezember ? Idealerweise werden sie noch vor Sonnenaufgang frisch geschnitten – die Kirschzweige zu Ehren der Heiligen Barbara. Wenn sie bis zum Heiligen Abend blühen, bedeutet das nach altem Volksglauben in der Familie im kommenden Jahr eine Hochzeit für die Mädchen oder, wenn keine Jugend im Haus ist, einfach Glück und Freude.

Blühende Barbarazweige als Zeichen der Liebe

Am meisten verbreitet ist die Funktion der blühenden Zweige als Liebesorakel. Unverheiratete Mädchen gaben jedem Zweig den Namen eines Verehrers, und der  Zweig, der dann zu blühen begann, wurde von dem Mädchen geheiratet. Diese Sitte geht auf den Brauch der „germanischen Lebensrute“ zurück und ist ein so genannter Orakelbrauch. Noch ledige Mädchen können an jeden Zweig einen Zettel mit dem Namen eines Verehrers hängen. Der Auserwählte wird dann sein, an dessen Zweig sich die Blüten zuerst öffnen.

Der Brauch zu Ehren der heiligen Barbara

Der Legende nach sollen nach dem Tod der heiligen Barbara rund um die Weihnachtszeit auf ihrem Grabe die Blumen geblüht haben, nachdem sie zum Christentum übergetreten war. Dafür wurde sie von ihrem Vater ins Gefängnis geworfen und zum Tode verurteilt. Ein Kirschzweig verfing sich ihrem Gewand, sie tränkte ihn im Kerker mit Wasser aus ihrer Trinkschale. Am Tage ihrer Hinrichtung erblühte der Kirschzweig. Zu Ehren der Märtyrerin Barbara stellt man bis heute am 4. Dezember, dem Barbaratag, ein paar Zweige in die Stube und hofft, dass sie bis zum Christfest in Blüte kommen. Daraus hat sich der Brauch des Einwässerns von Kirschzweigen an ihrem Namenstag entwickelt; daher erwarten alle Beschenkten das Aufblühen der Zweige bis Weihnachten. Die Hl. Barbara ist überdies auch die Schutzpatronin der Bergleute, der Geologen, der Sterbenden, der Gefangenen, der Glöckner, der Architekten und der Feuerwehrleute deren Mitglieder sich jährlich zur eine Barbarafeier treffen.

Mit diesen Tipps bringen Sie die Barbarazweige zum Blühen

1. Schneiden Sie um den 4. Dezember Kirschzweige ab.
2. Legen Sie die Zweige für 1 - 2 Tage in die Tiefkühltruhe. Die Pflanzen benötigen den Kältereiz um mit dem Blühen zu beginnen. Mehrere Frostphasen sind schon nötig, damit das Antreiben gelingt
3. Dann stellen Sie die Pflanzen ins warme Zimmer und wechseln Sie ab und zu das Wasser.
4. Die Zweige schräg anschneiden, in lauwarmes Wasser und in ein kühles bis mäßig warmes Zimmer stellen
5. Besprühen Sie die Zweige täglich mit etwas Wasser, das sorgt für saftig-frische Knospen. Bitte  nicht vergessen, das Wasser öfter mal zu wechseln.

Damit sie länger etwas von der  Blütenpracht haben, sollten Sie die Äste ein bis zweimal täglich leicht mit Wasser us einer Sprüflasche benässen, das nicht zu kalt sein darf.  

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.