Wildblumen und Kräuter am Balkon

Blumenwiese, Wildblumen, Kräuter, Gemüse - das alles wächst auch wunderbar am Balkon. Macht zum Teil weniger Arbeit, ist kostengünstiger und liefert Futter für Insekten und Vögel. 

© Andrea Rammel, canva

Natur & Nachhaltigkeit

Insektenfreundlich geht auch auf Terrasse und Balkon

Die richtige Bepflanzung Ihrer Balkonkästen hilft Biene und Co, spart Wasser, ist pflegeleicht, schmeckt und fällt auf.

08/22/2022, 10:49 AM

Das Nahrungsangebot für Insekten und Vögel in der Stadt ist meistens sehr gering. Englischer Rasen, Lorbeersträucher, Buchsbaum- oder Thujenhecken oder gar geschotterte Flächen locken keine Biene oder andere Insekten an. Doch wir brauchen die Insekten - naja Gelsen vielleicht nicht unbedingt, doch auch die sind wichtig für unser Ökosystem. Ohne Insekten wird zum Beispiel das fröhliche Gezwitscher in den Stadtparks verschwinden, weil die Vögel kein Futter mehr für ihre Jungen finden. Und das wollen wir auf keinen Fall vermissen. 

In vielen Gemeinden wird bei der Bepflanzung öffentlicher Flächen bereits auf naturnahe und insektenfreundliche Blumen und Sträucher gesetzt. Das hilft nicht nur der Tierwelt - es sieht doch auch schön aus, wenn man durch die bunten und vielfältig bepflanzten Dorfstraßen fährt. Auch Sie können mit den richtigen Pflanzen auf Balkon und Terrasse einen Beitrag zur Fütterung von Biene und Co leisten. Das ist weniger Zeitaufwand, als die herkömmliche Balkonbepflanzung und kostet auch weniger

Bauernhaus mit Pegonien

Biene & Co stehen nicht auf Geranien, Begonien und Petunien 

Sie sind wohl die beliebtesten Balkonblumen. Geranien, Begonien und Petunien sind pflegeleicht, blühen den ganzen Sommer und lieben die Sonne. Für die heimischen Insekten haben die Einwanderer aus Südafrika bzw. Südamerika nur ein sehr geringes Nektarangebot

Hinzu kommt, dass die meistens nur einjährigen Pflanzen in hochgeheizten Gewächshäusern gezogen werden. Mit Gift wird bei der Aufzucht von Geranien, Petunien und Begonien oft nicht gespart. Gut, dass es viele, naturfreundliche und kostengünstigere Alternativen gibt! 

Balkon und Terrasse naturnah bepflanzen

Die Auswahl für die insektenfreundliche Bepflanzung von Balkon und Terrasse ist groß.

  • Setzen Sie Ihre Lieblingskräuter und lassen Sie ein paar davon blühen. Ob Thymian, Oregano oder Lavendel - während der Blüte wird hier fleißig gesummt und die unterschiedlichsten Schmetterlinge schauen vorbei. 
  • Jedes Gemüse blüht, bevor es Früchte trägt. Auch damit locken Sie die unterschiedlichsten Insekten auf Ihren Balkon oder Ihre Terrasse. 
  • Blumenwiese geht auch im Balkonkisterl. Damit können Sie die Insekten den ganzen Sommer durchfüttern. 
  • Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und kombinieren Sie die schönsten Wildblumen zu einem hübschen und köstlichen Hingucker. 
  • Je nach Größe des Balkons können Sie Insekten auch mit kleinen, winterharten Sträuchern wie z. B. Hortensien, Färberginster oder Katzenminze anlocken.
  • Machen Sie Ihren Sichtschutz zum Insektenmagnet. Duftwicke, Kapuzinerkresse, Geißblatt, Waldrebe und viele mehr schauen auch viel schöner aus, als jeder Sichtschutz ohne Leben. 

Wichtig ist, dass Sie keine gefüllten Blüten wählen. Diese sind für die meisten Insekten nutzlos. Und in den meisten Fällen gibt es zu den gefüllten auch ungefüllte Varianten mit viel Insektenfutter.

Kapuzinerkresse

Wildblumen im Balkonkasten pflanzen

Die meisten heimischen Wildblumen sind sehr anspruchslos und kommen gut mit den sommerlichen Temperaturen zurecht. So pflanzen Sie Ihr Insektenbuffet im Balkonkisterl aus Samen:

  • Die schönsten Wildblumen wachsen auf mageren Böden. Dementsprechend mager sollte die Blumenerde in Ihrem Balkonkasten sein. Mischen Sie normale Erde mit 1/3 Sand um sie abzumagern. Sie können auch Pflanzgranulat als Wasserspeicher untermischen. Füllen Sie Ihren Blumenkasten mit der abgemagerten Erde und streichen Sie die Oberfläche glatt. 
  • Die meisten Wildblumen mögen keine nassen Füße, wichtig ist daher, dass überschüssiges Wasser abrinnen kann
  • Verteilen Sie heimische Wildblumensamen oder fertig gemischte Blumenwiesen-Samen und bedecken Sie diese mit einer dünnen Erdschicht, die Sie leicht andrücken. 
  • Jetzt werden die Samen vorsichtig angegossen. Halten Sie die Erde so lange feucht, bis die Pflanzen gut ohne tägliche Wassergabe zurecht kommen. 

Das Angebot an heimischen Wildblumen ist riesig. In den fertigen Blumenmischungen sind die wichtigsten Samen schon zusammengemixt. Wenn Sie Ihren Mix selbst herstellen wollen, haben Sie die Qual der Wahl: Glockenblumen, Schafgarben, Margariten, Karthäusernelken, Skabiosen, Blauer Lein, Wegwarte, Kornblumen, Mohn ... die Samen bekommen Sie auch einzeln im Fachhandel.  

insektenfreundlicher Balkonkasten

Die schönsten Wildstauden für Balkon und Terrasse

Mit Wildstauden können Sie Balkon und Terrasse ebenfalls sehr kreativ bepflanzen. Die meisten sind sogar winterhart und kommen im nächsten Jahr wieder.

Wichtig ist, dass Topf oder der Balkonkasten groß genug ist, damit die Wurzeln nicht abfrieren. Achten Sie bei der Wahl der Töpfe und Balkonkästen auf Material, das im Winter nicht springt. Außerdem soll das Wasser gut abrinnen.

Die meisten Wildstauden sind pflegeleicht. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel - so ist zum Beispiel die Sonnenblume eine eher anspruchsvollere Pflanze. Wenn Sie mehrere Wildblumen oder -stauden in einen Topf oder Balkonkasten setzen, achten Sie darauf, dass alle die gleichen Ansprüche haben

Kombinieren Sie die Stauden so, dass sich die Blütezeiten über das ganze Jahr verteilen. Viele der Stauden blühen ein zweites Mal, wenn Sie Abgeblühtes abschneiden. Auch bei den Stauden für Balkon und Terrasse ist die Auswahl riesig. Viele lassen sich gut mit Kräutern wie Zitronenmelisse, Oregano, Rosmarin und vielen anderen kombinieren:

  • Fetthennen
  • Mädchenauge
  • Katzenminze
  • Große Gewöhnliche Küchenschelle
  • Gewöhnlicher Steinquendel
  • Kartäusernelke
  • Sonnenhut
  • Korkadenblumen
  • Astern
  • Ringelblumen
  • Heilziest
  • Wollziest
  • Färberkamille
  • Natternkopf
  • Witwenblumen
  • Mehlsalbei oder Wiesensalbei
  • Rispige Graslilie
  • Verschiedene Disteln
  • Ochsenauge
  • Ehrenpreis
  • Storchschnabel

Die Liste lässt sich endlos fortsetzen und zeigt, wie vielfältig das Angebot an insektenfreundlichen Balkonblumen ist. Und wie individuell sich Balkonkasten und Terrassentöpfe bepflanzen lassen. Der positive Nebeneffekt ist, dass Sie mit Ihrer kreativen Bepflanzung Insekten und Vögel unterstützen. 

14 insektenfreundliche Wildstauden

Wie schön Wildstauden blühen und von wie vielen Insekten sie besucht werden, zeigt die kleine Bildergalerie:

Wildblumen im Topf oder Blumenkasten richtig pflegen

Die Pflege der Wildblumen bzw. Wildstauden ist ziemlich anspruchslos:

  • Unkraut findet immer einen Weg - wenn es Sie stört, steht jäten am Programm. 
  • Die meisten der naturnahen Pflanzen kommen gut mit wenig Wasser zurecht. Gießen Sie daher nur, wenn es notwendig ist
  • Entfernen Sie verwelkte Blüten - das fördert einen neuen Blütenansatz. 
  • Einige der Wildstauden blühen nach einem Sommerschnitt im Herbst noch einmal. 
  • Lassen Sie Samenstände über den Winter stehen. Sie schauen schön aus und dienen vor allem vielen Insekten zum Überwintern. Für manche Vögel sind sie willkommenes Futter in der kargen Jahreszeit.  
  • Vor allem bei den Wildstauden sollte im Winter die Erde nicht komplett austrocknen. Wenn Wildstauden den Winter nicht überleben, ist selten die Kälte schuld sondern meistens die Trockenheit. 
  • Im Frühjahr, wenn Sie die Stauden zurückschneiden, können Sie diese auch teilen
  • Düngen Sie mäßig und nur wenn es erforderlich.
Sonnenhut im Winter

Vorteile von insektenfreundlicher Bepflanzung auf Balkon und Terrasse

Wie viele Vorteile naturnahe Pflanzen im Balkonkasten oder auf der Terrasse hat, haben Sie beim Lesen schon selbst erkannt. Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung: 

  • Sie müssen nicht mehr jedes Jahr Ihre Balkonkisterln oder Terrassentöpfe befüllen.
  • Wenn Sie auf Geranien, Petunien und Co verzichten, vermeiden Sie Energieverschwendung, Gifteinsätze sowie Abfall (beim Pflanzen und am Ende der Saison).
  • Sie sparen Geld, weil Sie nicht jedes Jahr neue Pflanzen kaufen müssen. 
  • Beim Einkauf von Wildstauden können Sie die regionalen Gärtnereien unterstützen und Sie vermeiden lange Transportwege.
  • Die meisten Wildstauden brauchen weniger Wasser als die herkömmlichen Balkonblumen. Weniger gießen spart außerdem Zeit. 
  • Sie versorgen zahlreiche Insekten und auch Vögel mit wertvoller Nahrung. 
  • Von Frühling bis Herbst können Sie immer wieder die kleinen Balkonbesucher beobachten
  • Die meisten der Wildstauden müssen Sie nicht mühsam in den Keller schleppen
  • Sie brauchen auch über die Winterbepflanzung von Balkonkästen nicht nachdenken.
  • Ihre kreative Balkonbepflanzung fällt auf - schon bald wird man Sie darum beneiden
  • In Ihre Insektenhotels ziehen endlich Wildbienen ein

Wildstauden kann man eigentlich die ganze Saison setzen. Also wenn Sie gleich loslegen möchten, schauen Sie in der nächsten naturnahen Gärtnerei vorbei und lassen Sie sich beraten. 

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Insektenfreundlich geht auch auf Terrasse und Balkon | lust-auf-oesterreich.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat