© Gudrun Krinzinger

09/23/2020

Aufi, umi, owi – Bergurlaub im Montafon

11 Ortschaften im 39 Kilometer langen Tal versprechen abwechslungsreiche Erlebnisse für einen Sommerurlaub in Vorarlberg.

von Gudrun Krinzinger

Bike&Hike im Montafon

„Ich habe noch jeden Gast auf die Tilisunahütte gebracht“, beruhigt Bike-Guide Markus die Gemüter und lässt seinen Blick über unsere Gruppe schweifen. „Und der Akku unserer E-Mountainbikes hält ganz sicher bis nach oben“, versichert er im zweiten Satz. Erleichtert lauschen wir seinen weiteren Anweisungen. Markus erklärt uns das Display, die Gangschaltung und das Bremssystem unserer Räder. Und nachdem alle die Sattelhöhe korrekt eingestellt haben, geht es auch schon los. Wir treten beschwingt unserem Ziel entgegen. Und dieses Ziel liegt auf 2.211 Meter Seehöhe.

Bike&Hike nennt sich dieses Angebot des Tourismusverbandes Montafon. Angeboten werden Fahrradtouren in Kombination mit Wanderungen, mit oder ohne Guide in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Unser Tagesausflug zur Tilisunahütte zählt zu den anspruchsvollen Touren im Montafon.

Doch mit Markus haben wir einen erfahrenen und motivierenden Guide mit, der selbstverständlich Recht behält. Jeder Teilnehmer unserer Gruppe schafft es auf die Hütte. Oben klopfen wir uns stolz auf die Schultern, genießen die Aussicht auf die Berge und kosten den für die Region typischen Sura Kees. Nach der wohlverdienten Pause treten wir den Abstieg beziehungsweise die Abfahrt an. Und mit Markus Hilfe und seinen Techniktipps landen wir alle wohlbehalten wieder im Tal.

Zu den Bike Angeboten im Montafon:
https://www.montafon.at/de/Bergerlebnisse/Biken

 

Am nächsten Tag hält sich der Muskelkater glücklicherweise in Grenzen. Mit der Garfrescha Bahn erklimme ich bequem und in kürzester Zeit den Berg. Bei der Maisäß-Siedlung Garfrescha beginnt der Panoramaweg zum Gantakopf, von wo aus es nur mehr ein kurzes Stück zur Versettla Bahn Bergstation ist.

Insgesamt habe ich 4 Kilometer Wegstrecke verteilt auf 533 Höhenmetern vor mir. Auf dem Weg durch den Wald eröffnen sich immer wieder prachtvolle Ausblicke auf die schönsten Gebirgszüge des Montafon.

Meine Wandertour endet in der Nova Stoba, einem Bergrestaurant auf 2.010 Metern. Hier verwöhnt der Küchenchef seine Gäste mit typischen Montafoner Spezialitäten. Ich feiere meinen Gipfelsieg mit einem Gläschen Wein in der VINNOVA, der höchstgelegenen Weinstube Vorarlbergs.

Zu den Wandererlebnissen im Montafon:
https://www.montafon.at/de/Bergerlebnisse/Wandern

Kulinarik im Montafon

Sura Kees heißt die regionale Käse-Spezialität aus dem Montafon. Verkostet habe ich diesen Magerkäse das erste Mal auf der Tilisunahütte. Im Restaurant Alte Talstation in Gaschurn wird der geschmackvolle Sura Kees sowohl auf einer reich garnierten Jausenplatte namens Brettspiel serviert, als auch zu pikanten Polmanudla verkocht. Diese Nudeln sind ebenfalls eine typisch Montafoner Spezialität.

Rezept Polmanudla:
https://www.montafon.at/de/Mein-Montafon/Kulinarik/Montafoner-Rezepte/Polmanudla

Der Küchenchef im Stoba 7 hat mich regelrecht eingekocht. Zwar kann man im Wirtshaus auch Wiener Schnitzel und Kaiserschmarrn bestellen, doch viel empfehlenswerter ist es, sich auf das Degustationsmenü einzulassen.

Jeweils zwei saisonale Zutaten bilden das Fundament für ausgefallene Gerichte. Das Gourmetpaar im September heißt Steinpilz vs. Heidelbeere und wird im Oktober von Mais/Birne abgelöst. Unbedingt probieren!

Zur Webseite:
https://www.sporthotel-silvretta-montafon.at/de/sporthotel/stoba-7

Mein Hoteltipp: Hotel Explorer Montafon

Ohne viel Schnick-Schnack, dafür mit viel Licht und Stauraum präsentieren sich die Zimmer im Hotel Explorer Montafon. Das Hotel in Gaschurn ist der perfekte Ausgangspunkt für Wander-, Bike- und Skitouren.

Regionalität ist ein wichtiges Thema der Hotelkette, die in Österreich und Deutschland insgesamt 9 Häuser betreibt. Die Produkte beim Frühstücksbuffet stammen überwiegend aus Betrieben in der näheren Umgebung. Auf einen Restaurantbetrieb wird bewusst verzichtet, denn man möchte den umliegenden Gasthäusern und Restaurants kein Geschäft wegnehmen.

Die Ski- und Radausrüstung kann kostenlos im Sportkeller abgestellt werden. Wer es etwas trendiger mag, wählt einen abschließbaren Sportlocker im Rezeptionsbereich. Hier befinden sich auch die Miet-Fahrräder, die für wenig Geld verborgt werden.

Dem perfekten Sporturlaub steht somit nichts im Wege!
 

Zur Webseite:
https://www.explorer-hotels.com/montafon/

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.